Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. August 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Die Aarefreibäder nach der Hochwasserkatastrophe: Lorrainebad bleibt geschlossen, ab Mittwoch reduzierter Betrieb im Marzilibad

<p>Als Folge der Hochwasserkatastrophe muss das Lorrainebad für den Rest der Saison geschlossen bleiben. Der Kiosk wurde überflutet und muss baulich instand gestellt werden. Das Schwimmbecken ist völlig verschlammt, kann aber erst gereinigt werden, wenn der Wasserstand abgesenkt werden kann. Beim derzeit nach wie vor hohen Aarewasserstand ist dies jedoch nicht möglich. Theoretisch benutzbar wäre einzig die obere Liegewiese; nur für diesen Zweck das ganze Bad zu öffnen, wäre jedoch unangemessen. Die Besitzer von Garederobenkästchen werden vom Sportamt als Betreiberin persönlich angeschrieben, wann die Kästchen zugänglich sind und geleert werden können. Das Sportamt dankt für das Verständnis angesichts der besonderen Umstände.
<p>&nbsp;
<p>Im Marzilibad versucht das Sportamt ab Mittwoch, 31. August 2005, für das Publikum vorläufig zumindest einen – wenn auch sehr reduzierten – Betrieb aufzuziehen. Allerdings sind auch im Marzilibad die Schwimmbecken wegen Verschmutzung geschlossen, es besteht keine Schwimmmöglichkeit. Grund dafür ist, dass die Schwimmbecken angesichts des Grundwasser- und Aarewasserdrucks nicht entleert werden können, da sonst am Beckenrand und –boden Risse entstehen könnten. Ohne Entleerung ist aber die notwendige Reinigung der verschmutzten Becken nicht möglich.
<p>Abgesperrt sind nicht nur die Becken, sondern auch grosse Teile der Liegewiese, die nach wie vor durchnässt und voll Schlamm ist. Sodann sind nur ein Teil der Toiletten funktionstüchtig und nur vereinzelte Duschen benutzbar. Gewisse Pritschen sind nicht verwendbar, da sie weggeschwemmt wurden oder verschlammt sind.
<p>Das Restaurant Marzilibeach ist bei reduziertem Angebot ab Mittwoch, 31. August 2005, geöffnet.
<p>Das Sportamt arbeitet intensiv an der Instandstellung der Badeanlage. Angesichts der beschriebenen Situation ist es allerdings sehr ungewiss, ob in dieser Saison im Marzilibad noch ein Normalbetrieb, insbesondere mit geöffneten Becken, möglich sein wird. Als Alternativen zum Schwimmen bieten sich die Freibäder Wyler, Weyermannshaus und KaWeDe an, welche wie gewohnt geöffnet und vom Unwetter nicht betroffen sind.
<p>&nbsp;

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile