Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. Dezember 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Kurzfilm-Wettbewerb zum Thema CO2-Reduktion

Die Lokale Agenda 21 der Stadt Bern und das Kino Kunstmuseum haben einen Kurzfilm-wettbewerb zum Thema „CO2-Reduktion – und nun?“ ausgeschrieben. Gefragt sind kreative Köpfe, die sich mit DigiCam, Handy oder auch der alten Super-8-Kamera fantasievoll mit dem Thema auseinandersetzen. Zu gewinnen sind Reisen an internationale und nationale Filmfestivals sowie Jugendpreise in zwei Kategorien und ein Glückspreis.

Die CO2-Reduktion ist 2006 der thematische Schwerpunkt des Stadtberner Aktionsprogramms Lokale Agenda 21, das in allen Politikfeldern eine nachhaltige Entwicklung zum Ziel hat. In Partnerschaft mit dem Kino Kunstmuseum werden in einem Wettbewerb bis höchstens 3-minütige Kurzfilme als witzige Denkanstösse gesucht. Damit soll die Notwendigkeit der CO2-Reduktion ins Bewusstsein jedes Einzelnen zurückgeholt werden. Im Vordergrund steht eine persönlich-originelle Auseinandersetzung mit dem Thema. Mitmachen könne alle kreativen Köpfe, egal ob erfahren und filmbegeistert oder Newcomer, ob Jung oder Alt, egal ob Einzelperson, Team oder Schulklasse.

 

Der CO2-Wettbewerb soll aufrütteln und aufzeigen, dass individuelle Bequemlichkeit und wirtschaftliches Wachstum schon zu lange den bewussten Einsatz der natürlichen Ressourcen verdrängt haben. Naturkatastrophen wie instabile Felspartien, Erdrutsche und Überschwemmungen hat uns das Jahr 2005 eindrücklich vor Augen geführt. Aber auch Erderwärmung und Gletscherschwund sind ernst zu nehmende Realität. Das klimawirksame CO2 entsteht bei der Verbrennung von fossilen Brenn- und Treibstoffen wie Heizöl, Erdgas, Diesel und Benzin. Die Lokale Agenda 21 der Stadt Bern orientiert sich an den Grundsätzen der UNO-Konferenz von 1992 über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro. 

 


Mitmachkino und attraktive Preise

Die Wettbewerbsjury ist an der Museumsnacht am 24. März 2006 das Publikum im Kino Kunstmuseum. Es entscheidet über die rund 10 besten Filmbeiträge, die von einem fachkundigen Gremium vorselektioniert werden. Am 7. April schliesslich findet eine öffentliche Preisverleihung statt und es werden alle eingereichten Filmbeiträge auf der Kinoleinwand gezeigt. Vergeben werden drei Hauptpreise sowie zwei attraktive Jugendpreise in den beiden Kategorien 10 – 13 Jahre und 14 – 16 Jahre. Eine Glücksfee verlost einen weiteren Preis unter allen Einsendern. 

 

Erwartet werden an dem Wettbewerb höchstens 3 Minuten lange Kurzfilme, bei denen das Thema «CO2-Reduktion» im Mittelpunkt steht. Erlaubt ist der Einsatz von Handys, Digital-Kameras oder Super-8. Eingesandt werden die Werke digital auf Mini-DV-Band (avi-Dateien), als avi-Datei auf CD oder DVD, als MPEG2-Datei oder als DVD (ohne Kopierschutz). Grundsätzlich gilt: möglichst PAL (768 x 576, 25fps). Die verpackten und mit Filmtitel, Filmdauer, Projektteam und projektverantwortlicher Person beschrifteten Datenträger sind bis 24. Februar 2006 einzureichen bei Lokale Agenda 21 der Stadt Bern, Amt für Umweltschutz und Lebensmittelkontrolle, Brunngasse 30, Postfach 124, 3000 Bern 7. Ein
Flyer mit den genauen Wettbewerbsbedingungen ist ebenfalls an dieser Adresse erhältlich. Weitere Informationen sind auch unter www.klimafilm.ch zu finden.

 

Auskunft über den Wettbewerb erteilt:

 

Amt für Umweltschutz und Lebensmittelkontrolle

der Stadt Bern

Büro Lokale Agenda 21

Brunngasse 30

Postfach 124

3000 Bern 7

 

Tel. 031 321 63 06

Fax. 031 321 72 68

www.lokaleagenda21-bern.ch

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile