Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. Februar 2006 | Gemeinderat, Direktionen

Zusammenlegung der Entsorgungshöfe vorläufig zurückgestellt

inf. Bern, 12. Februar 2006. Der Gemeinderat ist enttäuscht über die Ablehnung des Liegenschaftserwerbs und des Projektierungskredits für den neuen Entsorgungshof Nord. Es ist ihm nicht gelungen, das Projekt der Bevölkerung verständlich zu machen und die Notwendigkeit für einen grossen neuen Hof als Ersatz für drei zu kleine Höfe aufzuzeigen.

 

Trotz des Neins steigen in der Stadt Bern die Abfallmengen, und die damit zusammenhängenden Probleme müssen gelöst werden. Der Gemeinderat kann sich deshalb keine Denkpause leisten und wird das im letzten Herbst durch das Volk genehmigte Abfallreglement mit klaren Prioritäten umsetzen. Dabei werden die beliebten Quartierentsorgungsstellen weiter ausgebaut und Massnahmen wie beispielsweise der erfolgreiche Einsatz des ÖkoInfoMobils weitergeführt. Daneben stehen der Wechsel zum neuen Gebührensystem und die Ausgleichung der Defizite in der Abfallrechnung an. Zurückgestellt werden hingegen die Zusammenlegung der Entsorgungshöfe und die Planung für einen neuen Hof im Westen der Stadt Bern. Die bestehenden Höfe werden somit in nächster Zeit in heutiger Form weiterbetrieben. Ob in Zukunft ein anderes Terrain für den geplanten Zusammenzug der Entsorgungshöfe gefunden wird, ist noch offen.

 

 

Kontaktperson: Für Fragen steht Ihnen Gemeinderätin Regula Rytz, Direktorin für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün Tel. Nr. 031 321 65 33, zur Verfügung.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile