Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. April 2006 | Gemeinderat, Direktionen

Kurzmitteilungen des Gemeinderats

Der Gemeinderat hat

  • für die Anschaffung und Installation von zwei Spezialdruckern zur Herstellung des neuen Ausländerausweises einen Kredit von 210'000 Franken bewilligt. Das Bundesamt für Migration hat beschlossen, im Zuge der Ablösung von EDV-Systemen den Ausländerausweis neu zu gestalten. Für die Herstellung des neuen, fälschungssicheren und EU-konformen Ausweises in Kreditkartenformat benötigen alle kantonalen und städtischen Fremdenpolizeibehörden in der Schweiz neue Spezialdrucker.
  • mit dem Verein leolea für das Jahr 2006 einen Leistungsvertrag für die familienergänzende Tagesbetreuung von Kindern bei Tageseltern genehmigt. leolea übernimmt neu alle Aufgaben des Tageselternwesens. Bisher war das Jugendamt verantwortlich für Vermittlung, Suche und Administration und der Tageselternverein zuständig für die Aus- und Weiterbildung.
  • den Leistungsvertrag 2006 mit dem Gemeinnützigen Verein der Stadt Bern zum familienergänzenden Betreuungsangebot der Kinderhorte und Aufgabenhilfe genehmigt. In den Kinderhorten werden Kinder und Jugendliche nach der Unterrichtszeit umfassend betreut und erhalten Aufgabenhilfe.
  • beschlossen, dass sich die Stadt Bern für die Jahre 2007 bis 2009 am Projekt „gggfon – gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus“ des Vereins Region Bern beteiligt. Das gggfon betreibt eine gemeinsame, unabhängige und professionelle Informations- und Beratungsstelle für die Bevölkerung der beteiligten Gemeinden. Die Stelle hat zum Ziel, im sozialen und soziokulturellen Bereich schnell auf Gewaltvorfälle, die ein Handeln nötig machen, zu reagieren. Die Kosten betragen für die Stadt Bern jährlich 15 Rappen pro Einwohnerin und Einwohner, was zur Zeit einen Betrag von 19'103 Franken ausmacht.
  • einen Kredit von 210'000 Franken für die Planung und Realisierung von kleineren Massnahmen zur wirksamen Erhöhung der Verkehrssicherheit in Wohnquartieren bewilligt. Diese sind kostengünstig und kurzfristig realisierbar, wie zum Beispiel das Anbringen eines Geländers zur Absicherung eines Kindergartenausgangs oder das Versetzen eines Parkfeldes zur Verbesserung der Sichtverhältnisse.

Abteilung Kommunikation

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile