Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. Mai 2006 | Gemeinderat, Direktionen

EURO 2008 – Partnerschaft von Stadt und Kanton Bern sowie mit Stadt und Land Salzburg

Stadt und Kanton nutzen vor und während der EURO 2008 die Chance der inter-nationalen Aufmerksamkeit für die gemeinsame Umsetzung von Marketing- und Kommunikationsmassnahmen und engagieren sich für ein attraktives Rahmen-programm zugunsten der Bevölkerung. Als Auftakt haben am 26. Mai der Bürgermeister von Salzburg Dr. Heinz Schaden und der Stadtpräsident von Bern Alexander Tschäppät sowie die Landeshauptfrau von Salzburg Gaby Burgstaller und Regierungsrätin Elisabeth Zölch in einer gemeinsamen Absichterklärung eine EURO 2008-Partnerschaft beschlossen. Im Rahmen dieser österreichisch-schweizerischen Fussball-Europameisterschaft sollen gemeinsame Plattformen mit Wirkung gegen innen und aussen entstehen.

Die Fussball-Europameisterschaft ist eine der grössten Sportveranstaltungen der Welt und Bern wird einer der acht Austragungsstandorte der EURO 2008 sein. Das zu erwartende grosse Medieninteresse und die damit verbundene internationale Aufmerksamkeit wollen Stadt und Kanton Bern gemeinsam nutzen. Gleichzeitig setzen sie alles daran, dass die EURO 2008 auch für die Berner Bevölkerung zu einem denkwürdigen Ereignis wird. Die beiden Partner haben die Chance frühzeitig erkannt und unter der Federführung von Stadtpräsident Alexander Tschäppät und Volkswirtschaftsdirektorin Elisabeth Zölch durch eine aus Vertretern von Stadt, Kanton sowie Präsenz Bern zusammengesetzten Arbeitsgruppe ein Vorprojekt zu den Marketing- und Kommunikationsmassnahmen sowie Rahmenveranstaltungen im Rahmen der EURO 08 erarbeiten lassen. Gemeinde- und Regierungsrat haben vom Vorprojekt Kenntnis genommen und befürworten eine partnerschaftliche Weiterentwicklung des Projekts.

Gemeinsame Marketing- und Kommunikationsmassnahmen von Stadt und Kanton Bern

Die Ausarbeitung des Detailprojekts „Marketing, Kommunikation und Rahmen-veranstaltungen EURO 08“ wird auf der strategischen Ebene durch einen Ausschuss bestehend aus Stadtpräsident und Volkswirtschaftsdirektor geführt. Angesichts der breiten Abstützung der Vereinsmitglieder in Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissenschaft, Politik sowie Sport, der flexiblen Organisation und der einschlägigen Erfahrung des Vereins Präsenz Bern ist vorgesehen, dass dieser in Zusammenarbeit mit Vertretern von Stadt und Kanton ein Detailprojekt ausarbeitet. Bis im Herbst sollen die Zielgruppen, Massnahmen, Träger, Kosten und die Umsetzung abschliessend definiert sein.

Gemeinsames Konzept und Vorgehen

Eine gute Zusammenarbeit in der Durchführung der Marketing- und Kommunikations-massnahmen liegt im Interesse aller beteiligten Partner. Im Vorprojekt wurden bewusst die unterschiedlichen Hauptzielgruppen von Stadt und Kanton berücksichtigt sowie eine Aufteilung in der Federführung der Teilprojekte vorgenommen.

Während sich der Kanton auf Massnahmen konzentriert, die gegen aussen gerichtet sind, kümmert sich die Stadt um Aktivitäten, die gegen innen wirken, wie z.B. einem attraktiven Rahmenprogramm und Public Viewing für die Stadtbevölkerung und den ganzen Kanton sowie die Betreuung von Tausenden von Besuchern und Fans.

Der Kanton wird sich stärker in Teilprojekten zur Vertiefung und Verstärkung der Tourismus-Aktivitäten, der Standortwerbung und –pflege engagieren sowie für Kontakte zu internationalen und nationalen Medien- und Wirtschaftsvertretern aus dem In- und Ausland.

Stadt und Kanton unterstützen sich in allen Teilprojekten gegenseitig.

EURO 08 Partnerschaft mit Stadt und Land Salzburg

Österreich und die Schweiz sind beide Gastgeber der EURO 08. Die Städte Salzburg und Bern sind als zwei der acht „Host Cities“stark mit der lokalen Vorbereitung dieser Anlässe beschäftigt, damit ein reibungsloses und attraktives Fussballfest gewährleistet werden kann. Stadt und Kanton Bern sowie Stadt und Land Salzburg vertreten die Meinung, dass dieser Grossanlass nicht nur Nationen übergreifend organisiert werden soll, sondern auch eine Nationen übergreifende Wirkung entfalten muss. Am 26. Mai haben deshalb die Vertreter von Salzburg, Bürgermeister Dr. Heinz Schaden und Landeshauptfrau Gaby Burgstaller sowie die Vertreter von Bern, Stadtpräsident Alexander Tschäppät und Volkswirtschaftsdirektorin Elisabeth Zölch in einer gemeinsamen Erklärung die Absicht bekundet, mittels einer zeitlich befristeten Partnerschaft zwischen den Städten und Ländern diese gemeinsame Fussball-Europameisterschaft auch ausserhalb der Stadien zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit zu nutzen.

Die noch zu planenden gemeinsamen Aktivitäten werden in den Jahren 2007 und 2008 umgesetzt und beinhalten zum Beispiel Austauschprogramme in den Bereichen Medien, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Sport. In erster Linie wird ein attraktives Programm zugunsten der Bevölkerung der Partner angestrebt.

Die Basis einer befristeten Partnerschaft zwischen Bern und Salzburg bildet ein Detailkonzept, welches von Präsenz Bern gemeinsam mit Stadt und Land Salzburg bis Ende September entwickelt wird. Der Verein Präsenz Bern wird von Berner Seite mit der Umsetzung der Partnerschaft Bern – Salzburg beauftragt.

Der Verein Präsenz Bern

Der Verein Präsenz Bern wurde im Zusammenhang mit der EXPO.02 gegründet. Er wird von Herrn Ulrich Sinzig, Direktor Aare-Seeland Mobil, präsidiert und hat zurzeit rund 20 Mitglieder. Der Verein versteht sich als Plattform zur Organisation von Aktivitäten, welche den Wirtschafts- und Lebensraum des Kantons Bern nach aussen und innen sichtbar machen. Mit der Realisierung des „Terminal B“ vor den Toren der Arteplage Biel wurde das bisher grösste Vorhaben realisiert. Weitere Aktivitäten waren die Teilnahme an der 1. Augustfeier 2004 in Berlin und der 1. Augustfeier 2005 in Dresden, verbunden mit entsprechenden Rahmenveranstaltungen im Bundesland Sachsen. Der VRB (Verein Region Bern) sowie die Stadt Bern sind Mitglieder des Vereins Präsenz Bern und im Vorstand vertreten.

 

Abteilung Kommunikation und Amt für Information

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile