Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Juli 2006 | Gemeinderat, Direktionen

Neues Informationsangebot für die Bevölkerung zur Problempflanze Ambrosia

Die Stadtgärtnerei Bern bietet einen Informationsservice zur Ambrosia (Aufrechtes Traubenkraut) an. Im Internet besteht neu ein Informationsangebot über das Aufrechte Traubenkraut, dessen Blütenstaub starke Allergien auslösen kann. Im Kanton Bern müssen seit 1. Juli 2006 Standorte dieser Pflanze gemeldet und die Pflanzen vernichtet werden. Die Stadtgärtnerei hat ein entsprechendes Meldeblatt im Internet aufgeschaltet. Die Meldung eines Pflanzenfundes kann auch telefonisch erfolgen.

Das Aufrechte Traubenkraut gehört zur Familie der Korbblütler und wurde ursprünglich aus Nordamerika eingeschleppt. Seit kurzem breitet sie sich relativ rasch in der Schweiz aus. Wer den Verdacht hat, im eigenen Garten oder in einer öffentlichen Grünanlage eine Ambrosia-Pflanze gesehen zu haben, kann sich ab sofort auf der Homepage der Stadt Bern unter www.bern.ch/leben_in_bern/gesundheit/ambrosia über die Erkennungsmerkmale und die richtige Bekämpfung der Problempflanze informieren.

Da die Pflanze seit dem 1. Juli 2006 melde- und bekämpfungspflichtig ist, bittet die Stadt Bern die Bevölkerung dringend, Verdachtsfälle der Stadtgärtnerei zu melden. Am einfachsten geht dies mit einem Meldeblatt, das ebenfalls auf der Homepage zu finden ist. Personen, die über keinen Internetzugang verfügen, können sich bei der Stadtgärtnerei Tel. 031 321 69 11 melden.

Da sich die Ambrosia gerade an Strassenrändern oder auf unbebauten Flächen im Stadtgebiet rasch ausbreiten könnte, ist die rasche Bekämpfung der Pflanze, möglichst vor der Blüte im Juli und August, wichtig. In Absprache mit dem Kanton sammelt die Stadtgärtnerei die Fundmeldungen in der Stadt Bern und informiert die kantonale Fachstelle für Pflanzenschutz.

Abteilung Kommunikation

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile