Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Juli 2006 | Gemeinderat, Direktionen

Verkauf von Beteiligungen an Wohnbaufonds und Wohnbaugenossenschaften

Der Gemeinderat will die städtischen Beteiligungen an sieben Wohnbaufonds und Wohnbaugenossenschaften an den Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik verkaufen. Mit diesem Schritt soll der Einfluss der Stadt Bern auf die Tätigkeit dieser gemeinnützigen Bauträgerschaften gezielter und aktiver wahrgenommen werden können. Damit die Beteiligungen überhaupt verkauft werden können, müssen sie vom Verwaltungsvermögen in das Finanzvermögen übertragen werden. Dafür braucht es die Zustimmung des Stadtrats.

Die Stadt Bern ist seit Jahrzehnten an zahlreichen Wohnbaufonds und Wohnbaugesellschaften beteiligt. Die Stadt Bern hat sich damit insbesondere am Bau von preisgünstigen Familienwohnungen beteiligt. Der Gemeinderat will zur künftigen Förderung des Wohnungsbaus den Einfluss der Stadt Bern auf die Tätigkeit der gemeinnützigen Bauträgerschaften gezielter und aktiver wahrnehmen. Die Betriebskommission des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik hat aus diesen Gründen die Übernahme der städtischen Beteiligungen an den verschiedenen Wohnbaugesellschaften (Genossenschaften und Aktiengesellschaften) gewünscht.

Damit die Aktien und Anteilscheine der sieben Wohnbaugesellschaften an den Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik verkauft werden können, müssen sie zuerst vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen übertragen werden. Der Verkehrswert der sieben Gesellschaften beträgt mehr als 300'000 Franken, deshalb braucht es für die Übertragung die Zustimmung des Stadtrats.


Sieben Gesellschaften betroffen

Verkauft werden sollen Anteile der:

Baugenossenschaft TerraBern

Die Genossenschaft wurde 1942 gegründet und besitzt diverse Liegenschaften in der ganzen Stadt. Der Anteil der Stadt beträgt 63 Prozent, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 1,49 Millionen Franken

Baugesellschaft Nydegg, Bern

Die Aktiengesellschaft wurde 1953 gegründet. Sie besitzt diverse Liegenschaften in der Matte. Die Stadt hält eine Beteiligung von 50 Prozent an der Gesellschaft, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 354'000 Franken.

 

BIWO AG, Bern

Die Aktiengesellschaft wurde 1953 gegründet. Die Gesellschaft besitzt diverse Liegenschaften in Ausserholligen und in der Länggasse. Die Stadt hält eine Beteiligung von 40 Prozent an der Gesellschaft, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 2,83 Millionen Franken.

 

Baugenossenschaft Aare, Bern

Die Genossenschaft wurde 1921 gegründet und besitzt diverse Liegenschaften, die teilweise als Altersresidenzen dienen. Der städtische Anteil beträgt rund 28 Prozent, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 338'350 Franken.

 

Holligen-Baugesellschaft Bern AG

Die Aktiengesellschaft wurde 1957 gegründet. Sie investierte ihre Mittel in der Überbauung Schöngrün und konnte nach und nach den gesamten Immobilienbesitz verkaufen und sucht heute neue Investitionsmöglichkeiten. Der Anteil der Stadt beträgt 43 Prozent, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 974'500 Franken.

 

Tscharnergut Immobilien AG, Bern

Die Aktiengesellschaft wurde 1959 gegründet. Sie besitzt die allgemeinen Anlagen im Tscharnergut mit der Ladenstrasse, dem Restaurant und einer Einstellhalle. Der Anteil der Stadt beträgt 16.28 Prozent, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 475'900 Franken.

 

Wyler-Baugesellschaft Bern AG

Die Aktiengesellschaft wurde 1954 gegründet. Sie besitzt diverse Liegenschaften im Wylerquartier. Zusätzlich verfügt die Gesellschaft über weitere Immobilien in der Worble/Papiermühle und in der Länggasse. Die Stadt verfügt über einen Kapitalanteil von 25 Prozent, der kapitalisierte Ertrag ergibt einen Verkehrswert von 4,25 Millionen Franken.

Abteilung Kommunikation

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile