Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. November 2006 | Gemeinderat, Direktionen

Energiepolitik der Stadt Bern wird belohnt!

Eine Plakataktion macht auf die «Energiestadt Bern» aufmerksam: An verschiedenen Orten in der Innenstadt von Bern wurden in der vergangenen Woche Plakatständer aufgestellt. Sie enthielten einen ersten Hinweis auf das Logo «Energiestadt». Ziel dieser Aktion war es Passantinnen und Passanten neugierig und auf das Logo aufmerksam zu machen. Eine zweite Plakatserie übermittelt nun die Botschaft der heutigen Medienorientierung: Die Stadt Bern ist «Energiestadt» und wurde im Rahmen des diesjährigen Re-Audits erneut mit dem Label ausgezeichnet. Dieses Label ist in der Schweiz ein wichtiger Leistungsausweis und honoriert vorbildliches Energiemanagement.

 

Das Label als Leistungsausweis

Das Label «Energiestadt» entstand im Rahmen des Bundesprogramms Energie-
Schweiz. Bei seiner Umsetzung spielen die Gemeinden und Städte eine wichtige Rolle. Sie sind Vorbilder für die Bevölkerung und die Wirtschaft und können günstige Voraussetzungen für die effiziente Nutzung von Energie, für den Einsatz erneuerbarer Energien und für Massnahmen im Bereich Mobilität schaffen. Mit dem bestandenen Re-Audit zeigt die Stadt Bern, dass sie die Vorbildfunktion wahrnimmt und die Ziele des Bundes erfolgreich umsetzt. Die folgenden Beispiele verdeutlichen, wie die Bevölkerung sowie die Wirtschaft von
diesen Voraussetzungen der Energiepolitik der Stadt Bern profitieren:

 

  • Gasbus von BERNMOBIL – Bis Ende Jahr schafft BERNMOBIL  – dank der Unterstützung aus dem Ökofonds von Energie Wasser Bern (ewb) – insgesamt 32 Gasbusse an und  leistet damit einen konkreten Beitrag zur Reduktion des fossilen Energiebedarfs und zu einer besseren Luftqualität in Bern.
  • «bernatmetdurch.» – Die kürzlich lancierte Kampagne der LA 21 zur Reduktion der CO2-Belastung animiert die Bevölkerung und die Wirtschaft zum Handeln. Binnen eines Jahres sollen so 1'000 Tonnen CO2  eingespart werden.
  • Städtische Liegenschaften im Portfolio von Stadtbauten Bern – Bei Neubauten und Sanierungen kommen die Empfehlungen „Ökologie am Bau: Energie und Hochbau“ des Vereins Region Bern (VRB), sofern möglich, immer zur Anwendung.
  • Beratungsangebot – Die zwei Energieberatungen von VRB und ewb informieren die Bevölkerung der Stadt Bern u. a.  kostenlos über den Einsatz von alternativen Energien, über Massnahmen zum Stromsparen und über den Ersatz von Heizungen.

 

Bern will Gold

Ein zentrales Instrument zur Sicherung des Labels «Energiestadt» stellt die Energiestrategie 2006–2015 dar. Konkret sollen u. a. der Verbrauch fossiler Energien und der damit verbundene CO2-Ausstoss um 10 % gesenkt werden und die jährliche Elektrizitätserzeugung aus erneuerbaren Quellen um 5 Gigawatt Stunden gesteigert werden.  Damit  strebt die Stadt Bern beim nächsten Re-Audit einen Erfüllungsgrad von mindestens 75 % an – die Auszeichnung «Energiestadt golden award».

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile