Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. März 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Rücktritt von Stadtschreiberin Irène Maeder Marsili

Die Berner Stadtschreiberin Irène Maeder Marsili tritt Ende dieses Jahres von ihrem Amt zurück. Der Gemeinderat hat die Sachkompetenz und Effizienz der Stadtschreiberin stets sehr geschätzt. Er nimmt zu ihrem Rücktritt wie folgt Stellung:

„Gespräche über die Planung der Nachfolge der seit 1996 amtierenden Stadtschreiberin sind im Hinblick auf die Verwaltungsreform 2007 und auf das Wahljahr 2008 bereits im zweiten Halbjahr 2006 aufgenommen worden. Dem Gemeinderat ist daran gelegen, dass der Stab zur nächsten Generation in der Stadtkanzlei in einem günstigen Zeitpunkt übergeben wird und die Kontinuität gewahrt bleibt. Organisatorisch ist es optimal, wenn die Verwaltungsreform 2007 unter neuer Leitung in der Stadtkanzlei umgesetzt werden kann. Deshalb wird die Stelle im Hinblick auf die neue Legislatur nach den Vorstellungen des Gemeinderats neu besetzt.

 

Die Stadtschreiberin bietet zu dieser Lösung Hand, weil sie der Überzeugung ist, dass 12 Jahre an der Spitze der Stadtkanzlei genug sind. Viele Ziele, die sie sich gesetzt hat, sind erreicht. Ein besonderes Anliegen war ihr die Rolle als juristisches Gewissen des Gemeinderats, als sein Gedächtnis und seine Verbindung zum Parlament, waren ihr Rechtsetzung und Rechtsanwendung. Die Stadt verfügt heute über eine zeitgemässe, überarbeitete und erneuerte Rechtsordnung, die digitalisiert auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Für das Gedächtnis der Stadt, das Stadtarchiv, ist ein neuer Standort gefunden. Als Mitglied des Büros des Stadtrats sorgt die Stadtschreiberin für die Kommunikation zwischen Exekutive und Legislative. Sie verlässt ein gut eingespieltes Team und eine Stadtkanzlei, deren Dienstleistungen quantitativ und qualitativ stimmen.

 

Der Gemeinderat lässt seine Stabschefin nicht gerne ziehen. Er hat ihre Sachkompetenz, Effizienz und das Tempo, mit dem sie ihre Aufgaben wahrgenommen hat, geschätzt. Ihre Verlässlichkeit, Termintreue und Übersicht haben den Gemeinderat innerhalb und ausserhalb seiner Sitzungen überzeugt und unterstützt. Irène Maeder Marsili ist eine Generalistin mit einem Blick für das wirklich Wichtige, aber auch für Formen und Formalien. Wenige formulieren wie sie: schnell, präzis und elegant. Sie ist aber auch ein liebenswürdiger Mensch und hat für die Stadt oft und mit grosser Anerkennung die Rolle der Gastgeberin glänzend gespielt.

 

Hinter, neben und mit der Stadtschreiberin war und ist ein Team im Einsatz, das sie mit Umsicht und viel Anerkennung der ihr direkt unterstellten Personen leitet. Sie hat ihre Führungsaufgabe genauso ernst genommen wie alle andern Aufgaben und ist unangenehmen Entscheidungen nie ausgewichen.

 

Die Stadtschreiberin verlässt die Stadtkanzlei drei Jahre vor der ordentlichen Pensionierung. Da der Wechsel auch im Interesse der Stadt ist, beteiligt sie sich am Rentenauskauf. Die Stelle wird ausgeschrieben.“

 

 

Gemeinderat der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile