Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Mai 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Baubewilligungsverfahren für Matte-Poller eröffnet

Für die Durchsetzung der längst bestehenden Durchfahrtssperre mittels Poller und die Anpassung des Verkehrsregimes im Mattequartier wird morgen Mittwoch das Baubewilligungsverfahren eröffnet.

 

Gemäss der amtlichen Publikation, welche in der morgigen Ausgabe des Anzeigers Region Bern erscheint, werden folgende Massnahmen öffentlich aufgelegt:

 

  • Auf der Aarstrasse soll auf Höhe des Restaurants „Zähringer“ ein versenkbarer Poller platziert werden, der rund um die Uhr in beiden Richtungen die Durchfahrt für Motorfahrzeuge unterbindet. Von der Sperre ausgenommen werden die Anwohnerinnen und Anwohner sowie Geschäftsfahrzeuge von Betrieben in der Matte, der Linienverkehr, die öffentlichen Dienste und Taxis. Westlich des Pollers sollen auf der Aarstrasse 19 Parkfelder für die Besucherinnen und Besucher der Matte geschaffen werden. Es ist vorgesehen, ein grösseres und damit auffälligeres Pollermodell zu installieren als in der Innenstadt.
  • Bei der Mattenenge soll ein Fahrverbot für Motorwagen und Motorräder angebracht werden, das von 24.00 Uhr bis 5.00 Uhr gilt. Ausgenommen sind die Anwohnerinnen und Anwohner, Geschäftsfahrzeuge der Betriebe in der Matte, der Linienverkehr, die öffentlichen Dienste sowie Taxis. 

 

Diese Massnahmen entsprechen dem Verkehrskonzept „Sackgasse Matte“, das der Matte-Leist bereits im Jahr 2003 vorgeschlagen hat. Sie dienen im Wesentlichen der Durchsetzung der seit langem geltenden, jedoch häufig und regelmässig missachteten Verkehrsregelung: An sich ist das Mattequartier bereits seit 1987 für den Durchgangsverkehr gesperrt, und seit 2004 gilt das Nachtfahrverbot. Im Detail sind die geplanten Massnahmen bereits an einer Medienkonferenz im August 2006 vorgestellt worden.

 

 

Kreditbewilligung steht noch aus

Ein Kredit zur Ausführung der Verkehrsmassnahmen in der Matte ist noch nicht beantragt worden. Der Gemeinderat hatte im vergangenen Sommer beschlossen, zuerst den Ausgang des Baubewilligungsverfahrens abzuwarten.

 

 

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile