Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Juni 2007 | Gemeinderat, Direktionen

WankdorfCity: Landreservierung für ein regionales Spitalzentrum

Der Gemeinderat der Stadt Bern hat beschlossen, während der ersten Planungsphase eines neuen regionalen Spitalzentrums der Spital Netz AG zwei Baufelder in der zukünftigen WankdorfCity zur Verfügung zu stellen. Damit wird der angestrebte Nutzungsmix im wichtigen Stadtberner Entwick-lungsschwerpunkt WankdorfCity konkretisiert.

Die beiden Baufelder auf dem Areal im Norden Berns sind für die Spital Netz AG bis am 31. Dezember 2007 reserviert. Sie werden zur Durchführung einer ersten Machbarkeitsstudie zur Verfügung gestellt.

Hohe Nachfrage dient den Interessen der Stadt

Erfreulicherweise ist die Nachfrage nach Baurechtsparzellen in der WankdorfCity sehr gross. Seit dem offiziellen Start der Vermarktungsaktivitäten verhandelt die Liegenschaftsverwaltung der Stadt Bern parallel mit verschiedensten möglichen Baurechtspartnerinnen und -partnern. Aufgrund der hohen Nachfrage kann die Stadt Bern als Grundeigentümerin ihre Interessen für eine zielgerichtete Arealentwicklung optimal wahrnehmen.

Klare Vorgaben durch den vorgesehenen Nutzungsmix

Der anvisierte Nutzungsmix für das Dienstleistungs- und Verwaltungsviertel setzt auf die Stärken Berns. Rund 45 Prozent sind für Dienstleistungen der öffentlichen Hand mit Themenschwerpunkten Bildung, Verwaltung und Gesundheit reserviert. Etwa 35 Prozent entfallen auf übrige klassische Büronutzungen. 15 Prozent sind für ergänzende Angebotsbereiche wie Detailhandel, Gastronomie und Entertainment vorgesehen. Optional ist ein Anteil von etwa fünf Prozent für Wohnnutzungen denkbar.

Die klaren Vorgaben lassen keinen Raum für den Bau eines Islam-Zentrums. Der Gemeinderat wird daher auf die ersten unverbindlichen Anfragen des Dachverbands der Bernischen Muslimvereine (Umma) nicht weiter eintreten.

 

 

Gemeinderat der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile