Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. Juli 2007 | Gemeinderat, Direktionen

„Miteinander statt gegeneinander“ auf dem Trottoir der Thunstrasse

In der Thunstrasse ist das aufwärts führende Trottoir zwischen Helvetia- und Thunplatz neu für Velofahrende geöffnet. Die Stadt Bern ruft mit der Plakataktion „Miteinander statt gegeneinander“ zu gegenseitiger Rücksichtnahme zwischen Velofahrenden und Fussgängerinnen und Fussänger auf.

Seit diesem Sommer besteht auf dem aufwärts führenden Trottoir der Thunstrasse (zwischen Helvetia- und Thunplatz) eine gemeinsame Verkehrsfläche für zu Fuss Gehende und Velofahrende. Neu dürfen Velofahrende auch das Trottoir mitbenützen. Dies ist für viele Velofahrende eine sichere Alternative zur stark befahrenen Thunstrasse, wo Velos über eine längere Strecke hinweg zwischen parkierten Autos und dem Tram eingeengt sind.

Da es auf gemeinsam genutzten Flächen zu Konflikten kommen kann, ruft die Stadt Bern auf der Thunstrasse mit der Plakataktion „Miteinander statt gegeneinander“ zur gegenseitigen Rücksichtnahme zwischen Velofahrenden und Fussgängerinnen und Fussgänger auf.

Die historisch gewachsenen Strassenräume in Bern bieten nicht überall genügend Platz für die verschiedenen Verkehrsarten. Deshalb werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit entlang neuralgischer Strecken gemeinsame Verkehrsflächen für den Langsamverkehr ausgeschieden: Wo Velofahrende auf der Strasse gefährdet sind und das Konfliktpotenzial mit zu Fuss Gehenden auf dem Trottoir aufgrund der Neigung, der Breite usw. klein ist, dürfen Velofahrende ein Trottoir mitbenützen - vorausgesetzt, es ist mit dem Signal „Fussweg – Velos gestattet“ ausgerüstet.

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile