Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. September 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachrichten des Gemeinderats

Der Gemeinderat hat

  • beschlossen, die aus dem Jahr 1996 stammende Vereinbarung zwischen den Gemeinden Allmendingen, Belp, Bern, Kehrsatz, Köniz und Muri über die Deckung der Betriebskosten für die Fähre Bodenacker unverändert um zehn Jahre zu verlängern. Die Stadt Bern leistet damit weiterhin einen Beitrag von jährlich maximal 17 000 Franken. Er bewegt sich im Rahmen der städtischen Beiträge an die beiden andern Fähren Reichenbach und Zehendermätteli. Das Betriebsdefizit der Fähre Bodenacker belief sich 2006 auf total 97 000 Franken.

 

  • festgelegt, folgende städtische Vorlagen am 11. November 2007 gemeinsam mit einem allfälligen zweiten Wahlgang für den Ständerat zur Abstimmung zu bringen: Produktegruppen-Budget 2008;  Zonenplan Weyermannshaus-Ost;  Leistungsvertrag mit der Vereinigung für Beratung, Integrationshilfe und Gemeinwesenarbeit (VBG) für die Jahre 2008-2009; Police Bern: Kredit für den Einkauf von Leistungen der Polizei beim Kanton Bern.

 

  • beschlossen, den Organisatorinnen des Buskers-Festival 2007 die Gebühren für die Nutzung von öffentlichem Boden und für Signalisations- und Absperrungskosten in der Höhe von insgesamt 8'460 Franken zu erlassen. Die Organisatorinnen haben mit 150 freiwilligen Helferinnen und Helfern und 40 Teammitgliedern eine Veranstaltung mit Ausstrahlung über die Stadt Bern hinaus durchgeführt. Als erster Grossanlass mit einem ganzheitlichen Mehrweggeschirrkonzept ist das Buskers-Festival Vorbild für andere Veranstaltungen.

 

  • einen Kredit von 290 000 Franken für die Instandsetzung des östlichen Teils der Mittelstrasse gesprochen. Der Strassenabschnitt soll gleichzeitig mit Werkleitungsarbeiten von Energie Wasser Bern (ewb) und den baulichen Massnahmen zur Verkehrsberuhigung Länggasse-Felsenau saniert werden. Das koordinierte Vorgehen hilft Kosten sparen und verhindert, dass die Wohnbevölkerung innert weniger Jahre mehrfach mit massiven Baueingriffen konfrontiert wird. Weil sich der Zustand der Mittelstrasse Ost rascher als erwartet verschlechtert hat, war die Sanierung in der seinerzeitigen Abstimmungsvorlage zur Verkehrsberuhigung Länggasse-Felsenau nicht eingeplant; nötig wurde daher ein zusätzlicher Kredit des Gemeinderats. Die Bauarbeiten sind für den Sommer 2008 geplant.

 

Gemeinderat der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile