Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Oktober 2007 | Gemeinderat, Direktionen

Das Hallenbad Weyermannshaus soll saniert werden

Der Gemeinderat will das Hallenbad Weyermannshaus sanieren und zu einer Freizeit- und Sportanlage aufwerten. Er beantragt dem Stadtrat dafür einen Baukredit von 9,8 Millionen Franken.

Das Hallenbad Weyermannshaus an der Stöckackerstrasse 9 wurde 1970 gebaut. Abgesehen von den 1995 ergriffenen baulichen Massnahmen zur Erhöhung der Erdbebensicherheit befindet sich die Anlagen noch in ihrem ursprünglichen Zustand. Die Anforderungen an einen modernen Badebetrieb werden daher kaum noch erfüllt.

Freundlicher und einladender

Mit der geplanten Sanierung soll das Hallenbad zu einer attraktiven Freizeit- und Sportanlage umgebaut werden. Insgesamt soll die ganze Anlage freundlicher und einladender gestaltet werden. Dazu ist geplant, die veralteten Installationen und Geräte zu ersetzen, Verbesserungen an der Gebäudehülle vorzunehmen und den Energieverbrauch zu optimieren.

Umbau der Garderoben

Ferner ist der Umbau des Garderobentrakts vorgesehen. So sollen Umkleideräume für Familien geschaffen werden. Für Schulen und Vereine stehen weiterhin geschlechtergetrennte Garderoben zur Verfügung. Daneben wird die Anlage behindertengerecht und rollstuhlgängig gemacht, und der bestehende Gymnastikraum wird aufgewertet. Sauna und Solarium werden modernisiert und sollen künftig unabhängig vom Hallenbad benutzt werden können.

Da die Anlage im Eigentum der Stadtbauten Bern ist, liegt die Finanzkompetenz für das Sanierungsprojekt in der Höhe von 9,8 Millionen Franken beim Stadtrat. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2009 vorgesehen. Die Arbeiten sollen im Winter 2009 abgeschlossen sein.

 

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile