Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Dezember 2007 | Gemeinderat, Direktionen

„Licht aus!“-Aktion ohne Bundeshaus

Am kommenden Samstag, 8. Dezember 2007, findet schweizweit die Aktion „Licht aus! Für unser Klima“ statt. Die Stadt Bern plante zunächst, die gesamte Beleuchtung rund um den Bundesplatz auszuschalten. Dies wird nun jedoch nur zum Teil realisiert werden können. Der Grund: Das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) hat seine Ende November erteilte Bewilligung zur Abschaltung der Fassadenbeleuchtung für das Bundeshaus heute wieder rückgängig gemacht. Das BBL begründet dies mit einer Intervention der Parlamentsdienste.

Am Samstag, 8. Dezember 2007, zwischen 20.00 und 20.05 Uhr soll es dunkel werden in der Schweiz. Nebst vielen Städten wie Luzern und Zürich beteiligt sich auch Bern an der Aktion „Licht aus! Für unser Klima“. Die Stadt sah ursprünglich vor, den Bundesplatz und dessen Umgebung für fünf Minuten in der Dunkelheit verschwinden zu lassen. Die entsprechende Anfrage der Stadt beim Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL), die Fassadenbeleuchtung des Parlamentsgebäudes auszuschalten, war Ende November in positivem Sinne beantwortet worden.

 

Heute Donnerstag allerdings zog das Bundesamt für Bauten und Logistik seine Bewilligung zur „Licht-aus!“-Aktion wieder zurück. Das BBL begründet dies damit, dass die Parlamentsdienste gegen die geplante fünfminütige Ausschaltung der Fassadenbeleuchtung interveniert hätten. Daher sei es leider nicht möglich, sich an der Aktion zu beteiligen.

 

Stadtpräsident Alexander Tschäppät bedauert, dass das BBL seine Einwilligung wieder zurückgezogen hat. Die „Licht-aus!“-Aktion findet allerdings gleichwohl statt. So werden am Samstag, 8. Dezember, von 20.00 bis 20.05 Uhr die Fassadenbeleuchtung der Nationalbank, der Valiantbank, der CS und der BEKB sowie die Strassenbeleuchtung rund um den Bundesplatz und der Weihnachtsbaum ausgeschaltet. Daneben beteiligt sich auch das Berner Münster an der Sensibilisierungskampagne. Der Stadtpräsident lädt zudem alle Bernerinnen und Berner ein, ebenfalls an der Aktion mitzumachen und zum Beispiel bei sich zu Hause das Licht auszuschalten.

 

Die Aktion „Licht aus! Für unser Klima“ haben die Umweltverbände WWF, Greenpeace und Pro Natura in Zusammenarbeit mit Blick und Sonntagsblick ins Leben gerufen. Der symbolische Akt ist kein Energiesparprogramm, sondern will auf den Klimawandel aufmerksam machen und zu konsequentem Klimaschutz anhalten. Er soll ein Zeichen für den zurzeit stattfindenden Klimagipfels in Bali setzen. Gleichzeitig wie in der Schweiz gehen auch in Deutschland und Österreich die Lichter für eine gute Sache aus.

 

Präsidialdirektion der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile