Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. März 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Schlosspark Bümpliz wird aufgewertet

Die Direktion für Finanzen, Personal und Informatik (FPI) will den Masterplan für die Umgebung der beiden Schlösser in Bümpliz zügig umsetzen. Bereits im Frühjahr 2008 wird der Baumbestand ausgelichtet und eine Ersatzpflanzung vorgenommen.

Das Alte Schloss Bümpliz, welches auf das 9. Jahrhundert zurückgeht, und das Neue Schloss aus dem Jahr 1742 sind bedeutende Bauwerke ihrer Zeitepoche und stehen beide unter Denkmalschutz. Letztes Jahr wurde der Masterplan „Umgebung Schlösser Bümpliz“ von der Betriebskommission des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik genehmigt und vom Gemeinderat verabschiedet. Mit den Massnahmen des Masterplans sollen die zu den Schlössern gehörenden Grün- und Parkflächen ihrer geschichtlichen Bedeutung und Funktion entsprechend gestaltet, entwickelt und gepflegt werden.

Mit dem ersten Massnahmenpaket werden bereits ab dem 6. März 2008 24 Grosssträucher und Bäume entfernt. Damit soll die Sicht auf die beiden Schlösser verbessert werden. Gleichzeitig erfolgt als Kompensation die erforderliche Ersatzpflanzung im Bereich der ehemaligen Schlossscheune (Schlossmatte). Es ist vorgesehen, zur Erinnerung an die ehemalige „Hoschtet“, 8 Kirschbäume, 1 Nussbaum, 1 Sommerlinde sowie eine 70 Meter lange und drei Meter breite, frei wachsende Hecke mit heimischen Sträuchern zu pflanzen.

Mit diesen denkmalpflegerischen Massnahmen wird den Schlössern, insbesondere dem Alten Schloss, wieder mehr Bedeutung und Erlebbarkeit verliehen. Die verbleibenden Grosssträucher und Bäume erhalten mehr Raum, und mit den Neupflanzungen im Gebiet der Schlossmatte (ehemals Standort der abgebrannten Schlossscheune) soll durch Pflanzung von Obstbäumen der ursprünglich landwirtschaftliche Charakter wieder stärker zur Geltung gebracht werden.

 

 

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile