Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Mai 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Geschäftsbericht 2007 des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik

Als Gemeindeunternehmung mit Sonderrechnung bewirtschaftet der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik die Liegenschaften und Grundstücke im Finanzvermögen der Stadt Bern. Für das Jahr 2007 legt der Fonds zum ersten Mal einen ausführlichen Geschäftsbericht vor. Der Fonds verfügt über ein Gesamtportfolio im Wert von nahezu einer Milliarde Franken.

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik ist ein wesentliches Instrument der städtischen Wohnbaupolitik, welche die Voraussetzungen für eine zeitgemässe, soziale, wirtschaftliche und bauliche Entwicklung der Stadt Bern schaffen soll. 1985 als Gemeindeunternehmung mit Sonderrechnung gegründet, bewirtschaftet der Fonds heute ein Gesamtportfolio, dessen Wert nahezu eine Milliarde Franken erreicht. Damit ist der Fonds ein bedeutender Faktor auf dem Immobilienmarkt Bern. Der nach fachlichen und politischen Kriterien zusammengesetzten Betriebskommission des Fonds obliegt die Beaufsichtigung über den Fonds. Die Liegenschaftsverwaltung der Stadt Bern verwaltet die dem Fonds zugewiesenen Vermögenswerte.

 

Vielfältiges Tätigkeitsgebiet mit solidem Ertrag

Im Fonds sind insgesamt 3750 Objekte vereinigt, von Wohnungen, Bastelräumen und Mansarden über Büro- und Geschäftsräume bis zu Parkplätzen, Baurechten und Pachtobjekten. Mit diesen Objekten erwirtschaftete der Fonds im Jahr 2007 einen Betriebsgewinn von 24 Millionen Franken. Nach Belastung der Hypothekarzinsen und Darlehenszinsen sowie unter Berücksichtigung des an die hoheitliche Stadt zu bezahlenden Zinses für das Dotationskapital von zusammengerechnet 17 Millionen Franken verbleiben knapp 7 Millionen Franken, welche einem Fonds für die Erneuerung der Bausubstanz zugewiesen werden. Die Bilanzsumme des Fonds hat sich im Berichtsjahr 2007 um etwa 21 Millionen Franken erhöht und beträgt per 31. Dezember 2007 rund 613 Millionen Franken.

 

Optimierung des Immobilienbestands

In den letzten Jahren wurde sowohl in der Betriebskommission als auch in der Liegenschaftsverwaltung intensiv an der zukünftigen Ausrichtung des Fonds gearbeitet. Nach der finanziellen Schieflage zu Beginn dieses Jahrzehnts ist die finanzielle Basis des Fonds wieder gesund und die Organisationsstruktur effizient. Mit der Gesamtstrategie des Fonds und der überarbeiteten Teilstrategie Wohnen, welche mittels eines Ende dieses Jahres eingeführten Portfoliomanagements umgesetzt werden, verfügt der Fonds über die notwendigen Instrumente für die strategische Steuerung und die Optimierung des Immobilienbestandes.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentReferat von F. Raval 15.05.2008 24.5 KB
Datei PDF documentReferat von Gemeinderätin Barbara Hayoz 15.05.2008 23.1 KB

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile