Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. September 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Stephan Hügli verlangt genaue Abklärung der Vorfälle

Über die Vorgänge beim UEFA-Cup-Spiel BSC Young Boys – FC Brügge von letztem Donnerstag zeigt sich Gemeinderat Stephan Hügli betroffen. Gespräche mit den Verantwortlichen der Kantonspolizei Bern und der Betreiberin des Stade de Suisse sind im Gang.

Während und nach dem UEFA-Cup-Spiel des BSC Young Boys gegen den FC Brügge kam es im und um das Stade de Suisse zu Übergriffen von belgischen Hooligans auf Berner Fans. Als Folge der Auseinandersetzungen wurden drei Personen verletzt, zwei davon mussten zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

 

Gemeinderat Stephan Hügli verurteilt diese Ereignisse. Es dürfe nicht sein, dass friedliche Fussballzuschauer, darunter Familien mit Kindern, von Hooligans in Gefahr gebracht würden. Die operative Sicherheitsverantwortung vor Ort liegt bei der Kantonspolizei Bern und beim Stade de Suisse. Gemeinderat Stephan Hügli erwartet, dass die Vorgänge im und um das Stade de Suisse genau analysiert und daraus die notwendigen Schlüsse für zukünftige Fussballspiele gezogen werden. Gespräche mit den Verantwortlichen der Kantonspolizei Bern und der Betreiberin des Stade de Suisse sind im Gang.

 

Gleichzeitig ist sich Gemeinderat Stephan Hügli bewusst, dass Gewalt bei Sportanlässen ein gesellschaftliches Problem darstellt, das nur im Zusammenspiel von sicherheitstechnischen, sicherheitspolizeilichen und pädagogisch-präventiven Massnahmen nachhaltig bekämpft werden kann. Die Stadt verweist diesbezüglich auf die laufenden Aktivitäten auf Bundesebene.

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile