Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Oktober 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Nach der erfolgreichen EURO 2008: Gemeinderat reist nach Holland

Der Gemeinderat will nach dem Erfolg der EURO 2008 Berns Image in Holland als Tourismus-, Sport- und Wirtschaftsstadt weiter fördern. Er hat daher beschlossen, am kommenden Wochenende nach Amsterdam und Rotterdam zu reisen. Geplant ist ein Treffen mit Amsterdams Bürgermeister Job Cohen sowie Gespräche mit Behördenvertretern zu Themen wie Stadtentwicklung und Drogenpolitik. Zudem wird dem holländischen Fussballverband der Original-Anspielpunkt der EURO 2008 übergeben.

Die EURO 2008 war ein grosser Erfolg. Dank des Losglücks und den erfolgreichen Gruppenspielen, des herzlichen Empfangs der holländischen Gäste durch die Bernerinnen und Berner, den fröhlichen Feiern in der Altstadt sowie der guten Organisation des Sportanlasses stand Bern während zwei Wochen im Scheinwerferlicht der Medien im In- und Ausland. Viel Publizität erhielt die Stadt insbesondere in den Niederlanden, weshalb das „orange Wunder“ bei vielen Tausend Holländerinnen und Holländern in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Gemeinderatsreise zum Abschluss der Legislatur

Den Erfolg der EURO 2008 will der Gemeinderat nutzen, um Bern in den Niederlanden als attraktive Tourismus-, Sport- und Wirtschaftsstadt zu präsentieren. Er wird zu diesem Zweck vom 9. bis 12. Oktober 2008 nach Holland reisen. Im Vordergrund steht die Vertiefung der Kontakte mit den lokalen Behörden Amsterdams mit dem Ziel, eine Grundlage für nachhaltige Beziehungen zwischen der holländischen Hauptstadt und der Bundesstadt Bern zu schaffen. Der Besuch findet im Rahmen der schon seit längerem geplanten Reise des Gemeinderats zum Abschluss der Legislaturperiode 2004/2008 statt und wird in Zusammenarbeit mit der holländischen Botschaft organisiert.

 

Treffen mit Bürgermeister von Amsterdam

Gemäss dem Reiseprogramm findet am Donnerstagabend ein Treffen mit den Vertretern des nationalen Fanclubs statt, mit dem die Host-City Bern während der Euro 2008 eng zusammengearbeitet hat. Am Freitag, 10. Oktober 2008, wird dann Amsterdams Bürgermeister Job Cohen den Berner Gemeinderat empfangen. Dabei sind Gespräche über mögliche Bereiche des gegenseitigen Austausches und der Zusammenarbeit geplant. Gleichentags wird der Gemeinderat das Amsterdamer Stadterweiterungs- und Stadterneuerungsprojekt „Ijburg“ besichtigen und dabei einen Einblick in den modernen Städtebau erhalten. Vorgesehen ist ferner ein Treffen mit den Verantwortlichen der städtischen Drogenpolitik. Dabei soll die Frage der Koordination von Massnahmen im präventiven, therapeutischen und repressiven Bereich erörtert werden.

 

EURO-Anspielpunkt als Glücksbringer

Am Samstag, 11. Oktober 2008, wird der Gemeinderat nach Rotterdam ins Feijenoord-Stadion „De Kuip“ reisen, wo er sich mit den Spitzen des holländischen Fussballverbandes trifft. Dabei wird Stadtpräsident Alexander Tschäppät den holländischen Fussball-Verantwortlichen das speziell präparierte und in Plexiglas eingelassene Rasenstück mit Anspielpunkt aus dem Stade de Suisse als Glücksbringer für die WM-Qualifikation 2010 in Südafrika übergeben. Wie viel Glück das Rasenstück bringt, wird sich gleich im Anschluss daran weisen, wenn Holland auf Island trifft.

 

Nach dem Spiel, das der Gemeinderat im Feijenoord-Stadion mitverfolgen wird, erhält das Rasenstück einen Ehrenplatz im Fussballmuseum des nationalen Fanclubs (Supportersclub Oranje) in Amsterdam.

 

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile