Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Oktober 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Sporthallenkredit kommt im Februar 2009 vors Volk

Die Stadt Bern und die Gemeinde Köniz bauen gemeinsam auf dem ehemaligen Hunzikenareal im Weissensteinquartier Mehrfachsporthallen. Das Projekt ist auf Kurs: Im Februar 2009 soll die Kreditvorlage für das Bauvorhaben in beiden Gemeinden gleichzeitig dem Stimmvolk vorgelegt werden.

Im Zusammenhang mit den geplanten gemeinsamen Mehrfachsporthallen Weissenstein informierten die Berner Gemeinderätin Edith Olibet und ihr Könizer Kollege Ueli Studer Ende April 2008 über das Siegerprojekt „la pile“ des Architekturwettbewerbs. Beide Gemeinderäte lobten die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden, die sich aufgrund der fehlenden Trainingsmöglichkeiten in Turnhallen sowohl in Bern wie auch in Köniz als Idealfall erwies. Vorgesehen ist der Bau von zwei Dreifachturnhallen, die rechtwinklig übereinander angeordnet sind.

 

Kreditvorlage über 7,5 Millionen Franken

Der Entscheid, am gleichen Ort zwei Dreifachhallen zu bauen, wirkt sich positiv auf die Kosten aus. Die Umsetzung des Projekts „la pile“ ist mit 23,6 Millionen Franken budgetiert, wovon die Gemeinden Bern und Köniz 15 Millionen Franken tragen. 5,9 Millionen Franken steuert der kantonale Sportfonds bei, 2,7 Millionen Franken nimmt die Sporthallen Weissenstein AG in Form einer Hypothek auf.

 

In den Gemeinden Köniz und Bern soll voraussichtlich im Februar 2009 über die Kreditvorlagen von je 7,5 Millionen Franken abgestimmt werden. Für die ersten fünf Jahre wird zudem mit der Sporthallen Weissenstein AG ein Leistungsvertrag abgeschlossen, der einen jährlichen Beitrag pro Gemeinde von 310 000 Franken, insgesamt also
620 000 Franken vorsieht.

 

Bei einem Ja in den beiden Gemeinden, werden Bern und Köniz sowie die Sporthallen Weissenstein AG umgehend die Detailplanung an die Hand nehmen. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass ab der Eingabe des Bausgesuchs bis zur Realisierung der Mehrfachsporthallen rund zwei Jahre vergehen werden. Die Inbetriebnahme der Turnhallen ist für den Schulbeginn im August 2011 vorgesehen.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentReferat Gemeinderätin E. Olibet 14.10.2008 23.1 KB

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile