Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Oktober 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Match YB – FC Brügge: Stephan Hügli begrüsst Massnahmen

Gemeinderat Stephan Hügli hat sich über die Abklärungen nach den Ausschreitungen beim UEFA-Cup-Spiel BSC Young Boys – FC Brügge informieren lassen. Er begrüsst die geplanten Massnahmen.

Im Rahmen der regelmässig stattfindenden Koordinationsausschusssitzung mit dem Chef Regionalpolizei der Kantonspolizei Bern hat sich Gemeinderat Stephan Hügli
über die Analyse der Ereignisse vom 18. September 2008 im Detail orientieren lassen. Wie bereits kommuniziert, wurden am Spieltag sowohl auf Seiten der Kantonspolizei wie der Stadionbetreiberin Stade de Suisse AG Fehler gemacht. Im Anschluss an die Abklärungen werden nun verschiedene Massnahmen geprüft, um die Situation bei zukünftigen Fussballspielen nachhaltig zu verbessern.

 

So sollen unter anderem sogenannte Risk-Fans nach Möglichkeit bereits an der Grenze zurückgewiesen, die Fans konsequent nach Sektoren getrennt und früher polizeilich interveniert werden. Geprüft werden zudem bauliche Massnahmen. Ein entsprechendes Konzept soll bis Ende Oktober vorliegen. Gemeinderat Stephan Hügli hat die selbstkritische Analyse der beiden Parteien positiv aufgenommen. Um die gesellschaftliche Problematik von Gewalt bei Fussballspielen in den Griff zu bekommen, sei jedoch das gezielte Engagement von allen Seiten gefordert – von den Sicherheitskräften über die Stadionbetreiber bis hin zu Sportclubs und Fanarbeit.

 

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile