Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. Dezember 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Gemeinsame Projektorganisation für die Eishockey-WM

Stadt und Kanton Bern haben beschlossen, bei der Organisation der Eishockey-WM 2009 eine enge Zusammenarbeit zu pflegen. Wie schon bei der EURO 2008 wird eine gemeinsame Projektorganisation unter der Leitung von Marcel Brülhart eingesetzt. Stadt und Kanton haben für den Grossanlass je einen Teilkredit von 580 000 Franken verabschiedet.

Der Gemeinderat der Stadt Bern und der Regierungsrat des Kantons Bern haben heute an ihren ordentlichen Sitzungen das Projekt „Eishockey-WM 2009 Bern“ beraten. Dabei wurde aufgrund der positiven Erfahrungen mit der EURO 2008 beschlossen, auch bei der Organisation dieses Sportanlasses möglichst eng zusammenzuarbeiten. Gemeinde- und Regierungsrat haben zu diesem Zweck eine gemeinsame Projektorganisation unter der Leitung von Marcel Brülhart eingesetzt. Brülhart war bereits als Projektleiter der EURO 2008 in Bern tätig.

Auf politischer Ebene wird das Projekt von einem gemeinsamen Gremium des Gemeinde- und Regierungsrates geführt. Darin vertreten sind die Regierungsräte Hans-Jürg Käser und Andreas Rickenbacher sowie Gemeinderätin Barbara Hayoz und Stadtpräsident Alexander Tschäppät.

 

Stadt und Kanton verabschieden Gesamtkredit

Für die Eishockey-WM vom 24. April bis 10. Mai 2009 haben die beiden Exekutiven einen Gesamtkredit von 1,16 Millionen Franken bewilligt. Der Betrag wird je hälftig von der Stadt und vom Kanton getragen. In der Stadt Bern bedarf der Teilkredit in der Höhe von 580 000 Franken zusätzlich der Genehmigung durch den Stadtrat.

Die Aufgaben der Projektorganisation liegen im Wesentlichen in den Bereichen Zusammenarbeit mit der Veranstalterin (IIHF World Championship AG), öffentlicher Raum, Verkehr, Sicherheit und Promotion. Im Unterschied zur EURO 2008 wird die Belastung des öffentlichen Raumes namentlich in der Innenstadt lediglich einen Bruchteil betragen. Zudem wird von einem nur geringen zusätzlichen Verkehrsaufkommen ausgegangen.

 

EURO-Verein wird Eishockey-WM-Verein

Für das Rahmenprogramm wird wie im Rahmen der EURO 2008 wieder der Verein EURO 2008 Bern zuständig sein. Dazu wurde er bereits in den „Verein Eishockey-WM 2009 Bern“ umbenannt. In dieser Organisation sind 13 grössere Unternehmen aus der Region sowie die Stadt und der Kanton Bern zusammengeschlossen.

Es ist vorgesehen, die Öffentlichkeit im Februar 2009 im Rahmen einer Medienkonferenz detailliert über den Stand der Vorbereitungsarbeiten für die Eishockey-WM 2009 zu informieren.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile