Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. Dezember 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Kurzmitteilungen des Gemeinderats

Ferner hat der Gemeinderat

  • Luciano Bergamin, geboren 1961, zum neuen Leiter der städtischen Informatikdienste ernannt. Herr Bergamin, ausgebildeter Wirtschaftsinformatiker, arbeitet seit 1985 in unterschiedlichen Funktionen bei den Informatikdiensten, die letzten 15 Jahre als deren stellvertretender Leiter. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit in der Stadtverwaltung ist er ein profunder Kenner der städtischen Informatiklösungen und der vielfältigen Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzern. Sein neues Amt tritt Herr Bergamin per 1. Februar 2009 als Nachfolger von Hans Teuscher an, welcher in den Ruhestand tritt.

 

  • entschieden, ab 2010 die Berner Energieberatung in den Kompetenzbereich der Regionalkonferenzen zu übergeben. Bisher wurde die Energieberatung vom Verein Region Bern im Mandat der Gemeinden angeboten. Da sich wegen der Verwaltungsreform und der damit verbundenen Einführung von Regionalkonferenzen die geographischen Zuständigkeiten verändern, musste für viele regionale Projekte eine neue Lösung gefunden werden. Das Kantonale Amt für Umweltkoordination und Energie hat deshalb vorgeschlagen, die Energieberatung ab 2010 den Regionalkonferenzen zu übertragen. Da das heutige Beratungsangebot die Nachfrage nicht mehr zu decken vermag, schlägt der Kanton gleichzeitig einen Ausbau des Angebots vor. Die Kapazität der Energieberatung von Stadt und Region soll um 60 Prozent erhöht werden. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Vorschlag des Kantons zu unterstützen und sich ab 2010 mit einem jährlichen Kostenbeitrag von
    65 000 Franken an der Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Energieberatung für Bern zu beteiligen. Das Geschäft wird zur Genehmigung an den Stadtrat weitergeleitet.

 

  • die am 5. Juni 2008 eingereichte Petition „Keine Luxuswohnungen auf Kosten der Kinderbetreuung; Kita Altenberg bleibt!“ beantwortet. Er teilt mit, dass auf die Verlegung der Kindertagesstätte Altenberg an die Laubeggstrasse verzichtet wird. Der Stadt Bern ist es ein Anliegen, die Wartelisten für einen Kitaplatz abzubauen. Daher wird nun an der Laubeggstrasse eine neue Kita realisiert, gleichzeitig aber auch die Kita Altenberg weitergeführt.

 

  • einen Kredit von 276 500 Franken für den Ersatz von fünf Tachymeter-Systemen gesprochen. Tachymeter werden in der Vermessung eingesetzt und ermöglichen die exakte elektronische Einmessung von Objekten. Damit liefern sie unverzichtbare Grundlagen für qualitativ hochstehende und aktuelle Geoinformationen. Die vorhandenen Tachymeter sind am Ende ihrer Lebensdauer angelangt, können nicht mehr gewartet werden und müssen nun ersetzt werden.

 

  • sich über den Zustand der Eis- und Wasser-Anlagen in der Stadt Bern und deren Sanierungsbedarf orientieren lassen. Die Direktion für Bildung, Soziales und Sport respektive das Sportamt als Betreiberin und Stadtbauten Bern als Eigentümerin dieser Anlagen wurden mit der Ausarbeitung eines Gesamtbetriebs- und Anlagenkonzepts beauftragt. Im Rahmen dieses Gesamtkonzepts wird insbesondere auch über die Zukunft des sanierungsbedürftigen Hallenbades Hirschengraben zu entscheiden sein. Der Bedarf für dieses Angebot ist unbestritten. Zur Frage wird jedoch stehen, ob eine Sanierung des Hallenbads Hirschengraben wirtschaftlich vertretbar ist oder ob ein Neubau die insgesamt bessere Lösung darstellt. Der Gemeinderat hält fest, dass mit den verfügten Sicherheitsvorkehrungen die Sicherheit, welche erste Priorität hat, und der Betrieb im Hallenbad Hirschengraben gewährleistet sind.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile