Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Dezember 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Bundesplatz: Weihnachtsbaum geräumt

Der Weihnachtsbaum auf dem Bundesplatz ist Opfer der heftigen Windböen während der vergangenen Nacht geworden. Obwohl die Tanne von der Stadtgärtnerei zusätzlich gesichert worden war, brach der Baumstamm oberhalb der Halterung ab und stürzte auf die vorsichtshalber bereits abgesperrte Fläche. Dabei wurde die Beleuchtung stark beschädigt. Am Montag wird die Vereinigung für Bern gemeinsam mit den zuständigen städtischen Stellen nach einer neuen Lösung suchen.

Bereits im Laufe des Freitags hatte die 13 Meter hohe Fichte einen Schaden erlitten und musste von der Stadtgärtnerei „geschient“ werden. Gegen Abend nahmen die Windböen weiter zu und erreichten auf dem Bantiger über 100 km/h. Dies veranlasste die Verantwortlichen der Stadtgärtnerei und des Tiefbauamtes, das Gelände um den Weihnachtsbaum aus Sicherheitsgründen grossräumig abzusperren. Auf einen Abbau des Tannenbaumes wurde zu diesem Zeitpunkt aber verzichtet und stattdessen beschlossen, die Situation laufend zu überwachen und um 4 Uhr morgens eine Neubeurteilung der Lage vorzunehmen.

Beleuchtung stark beschädigt
In der Nacht auf den Samstag konnte der Tannenbaum den Windböen allerdings nicht mehr standhalten. Er brach oberhalb der Halterung ab und stürzte auf das abgesperrte Gelände. Eine Gefährdung von Personen bestand zu keiner Zeit. Allerdings wurde beim Sturz des Baumes die Beleuchtung fast vollständig zerstört. Weitere Schäden konnten dank der frühzeitig erfolgten Absperrung vermieden werden. Die Kosten für den Transport, die Montage und die Beleuchtung belaufen sich auf rund schätzungsweise 20'000 Franken.

Der Baum wurde umgehend in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt, der Feuerwehr und der Stadtgärtnerei geräumt, so dass es zu keiner Behinderung des „Märit“ von heute Samstag kam.

Wie weiter?
Die Vereinigung für Bern als Initiantin des Weihnachtsbaums wird sich am Montag mit den Verantwortlichen der Stadtgärtnerei, des Tiefbauamtes und von ewb zu einer Sitzung treffen. Dabei soll über das weitere Vorgehen beraten werden. Ob ein neuer Weihnachtsbaum aufgestellt wird, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt offen. Die Öffentlichkeit wird voraussichtlich Mitte nächster Woche über die von der Vereinigung für Bern getroffene Lösung informiert.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile