Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. Dezember 2008 | Gemeinderat, Direktionen

Bundesplatz: Neuer Weihnachtsbaum kommt

Die Vereinigung für Bern als Initiantin, die Stadtgärtnerei, Energie Wasser Bern und die Burgergemeinde haben erreicht, dass in den nächsten Tagen wieder ein Weihnachtsbaum auf den Bundesplatz leuchten kann. Dank der grossen Unterstützung aus der Bevölkerung konnte bereits am Montagnachmittag in einem Familiengarten in Wabern eine passende Rottanne gefunden werden.

Das Interesse am Weihnachtsbaum auf dem Bundesplatz ist gross: Bereits am Montagmorgen meldeten sich diverse Private bei der Stadtgärtnerei, die einen passenden Baum als Ersatz für die am vergangenen Freitag umgestürzte Tanne liefern wollten. Am Montagnachmittag prüfte die Stadtgärtnerei die Angebote aus Stadt und Region Bern und entschied sich schliesslich für eine zwölf Meter hohe Rottanne, die aus einem Familiengarten in Wabern stammt. Im Laufe des morgigen Tages wird sie gefällt und zum Bundesplatz transportiert. Am Mittwochabend soll sie aufgerichtet und am Donnerstag dekoriert werden.

 

Insgesamt werden 18 000 weisse Minilämpchen und rund 120 Kugeln in den Farben rot, silber und gold aufgehängt, am Freitagabend soll der Weihnachtsbaum zum ersten Mal in festlichem Glanz erstrahlen. Insgesamt kosten Aufbau, Beleuchtung und Abbau des neuen Weihnachtbaums rund 20 000 Franken.

 

Grosser Dank an alle Beteiligten

Nur dank dem grossen Engagement vieler Beteiligter konnte der Aufbau des neuen Weihnachtsbaums so schnell realisiert werden. Bis zur Klärung der Versicherungsfrage hat sich die Stadt bereit erklärt, die Mietkosten für die neue Beleuchtung zu übernehmen. Die Stadtgärtnerei übernimmt das Fällen und den Aufbau des Weihnachtsbaums. Die Vereinigung für Bern und Burgergemeinde bedanken sich herzlich bei allen Beteiligten und insbesondere bei denjenigen, die sich spontan bereit erklärten, eine Fichte für den Bundesplatz zu spenden.

 

Fundament nochmals geprüft

In der Nacht auf Samstag war der eine Woche zuvor auf dem Bundesplatz aufgestellte Weihnachtsbaum wegen starker Windböen umgestürzt. Er brach oberhalb der Halterung ab und kippte auf den Boden, wobei die Beleuchtung und der Schmuck fast vollständig zerstört wurden. Aufgrund dieser Vorkommnisse hat das Tiefbauamt der Stadt Bern das grosse Betonfundament, das dem Weihnachtsbaum als Sockel dient, nochmals auf Herz und Nieren überprüft und dabei keinerlei Schäden festgestellt. Dies deckt sich mit den Einschätzungen der Experten der Stadtgärtnerei, wonach der Baum zu schwach war, um den starken Winden vom vergangenen Wochenende standzuhalten.

 

Baum für 2009/2010 schon bestellt

Die Vereinigung für Bern hat sich bereits für nächstes Jahr nach einem passenden Weichnachtsbaum umgeschaut und ist dank der vielen Rückmeldungen aus der Bevölkerung bereits fündig geworden. Im Winter 2009/2010 wird eine Fichte aus einem Familiengarten in Wohlen auf dem Bundesplatz aufgestellt. Bereits der Transport verspricht zu einem kleinen Spektakel zu werden: Weil der Baum etwas abseits steht, wird dafür ein Helikopter zum Einsatz kommen.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile