Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. Januar 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Der Gemeinderat genehmigt den neuen Zonenplan Bern-West

Mit dem neuen Zonenplan Bern-West will der Gemeinderat in den vier Weilern Riedbach, Matzenried, Riedern und Niederbottigen Weilerzonen für eine erweiterte landwirtschaftliche Nutzung erlassen. Zudem sollen damit die Voraussetzungen für die Realisierung von Fussballplätzen sowie eines Reit-zentrum und eines Entsorgungsbetriebes geschaffen werden. Der Gemeinderat hat das Geschäft zuhanden des Stadtrats verabschiedet. Die Vorlage kommt vor-aussichtlich am 17. Mai 2009 vors Stimmvolk.

Mit dem Zonenplan Bern-West hat der Gemeinderat eine Planungsvorlage zuhanden des Stadtrats ausgearbeitet, die verschiedene Aufträge aus den letzten Jahren erfüllt: Im 2005 verlangte der Gemeinderat die Schaffung von Weilerzonen für die Weiler in Bern West. 2006 beschloss er den Richtplan Landschaft Stadtteil VI, der vorsah, Gebiete von grosser landschaftlicher Schönheit als Schutzzonen auszuscheiden. Und im Jahr 2007 beschloss er schliesslich, eine Einzonung nördlich von Buech vorzunehmen, um den Entsorgungsbetrieben Resag und Alpabern, die heute im ESP Ausserholligen liegen, einen neuen Standort zu ermöglichen. Mit dem Zonenplan Bern-West können alle diese Vorhaben umgesetzt werden.

Platz für Fussballplätze und Entsorgungsbetriebe

Die vier Weilerzonen dienen der Weiterentwicklung von Riedbach, Matzenried, Riedern und Niederbottigen. In Zukunft soll es möglich sein, dass bestehende Bauten auch als Wohnungen oder Gewerbeflächen genutzt werden können. Neubauten sind allerdings nur als Nebenbauten gestattet.

Weiter sieht der Zonenplan vor, zwei neue Zonen bei der Postauto-Haltestelle Niederbottigen an der Bottigenstrasse auszuscheiden, welche die Erstellung von mehreren Fussballplätzen, Familiengärten und einem Reitzentrum erlauben. Eine weitere Zone an der Autobahn bei Buech soll die Erstellung von Betrieben für die Wiederverwertung von Baustoffen ermöglichen. Damit soll den Firmen Resag und Alpabern ermöglicht werden, in diesem Bereich einen neuen Standort zu finden und den Entwicklungsschwerpunkt Ausserholligen zu entlasten.

Landschaftsschutzzonen und bauliche Verdichtung

Schliesslich sieht der Zonenplan die Schaffung von Landschaftsschutzzonen und Wohnzonen vor. Gebiete mit besonderer landschaftlicher Bedeutung werden als Landschaftsschutzzonen ausgeschieden. Dafür vorgesehen sind die Gebiete südlich von Oberbottigen, rund um Matzenried, nördlich von Riedbach und der Südhang bei Riedern. In diesen Schutzzonen sind keine Bauten möglich.

Eine neue Wohnzone entsteht entlang der Bottigenstrasse zwischen Flühli und dem Bahnhof Riedbach. Die Parzellen sind zwar bereits überbaut, liegen aber noch in der Landwirtschaftszone. Diese planerisch unbefriedigende Situation soll nun bereinigt werden. Die Schaffung der Wohnzone erlaubt eine gewisse bauliche Verdichtung des Gebietes.

 

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentVortrag an den Stadtrat 21.01.2009 59.0 KB

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile