Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Februar 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik lanciert Impulsprogramm 2009

Die Betriebskommission des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik zieht Investitionen in Millionenhöhe vor. Damit will sie die Bestrebungen des Gemeinderats, der Wirtschaft durch geeignete Massnahmen neue Impulse zu verleihen, unterstützen.

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik der Stadt Bern (Fonds) besitzt Liegenschaften und Grundstücke des Finanzvermögens mit einem Fortführungswert von circa einer Milliarde Franken. An ihrer Sitzung vom 23. Januar 2009 hat die Betriebskommission des Fonds beschlossen, im Rahmen des Finanz- und Investitionsplans zusätzlich zu den bereits geplanten Investitionen für 2009 weitere 5.1 Millionen Franken in Fondsliegenschaften zu investieren. Im Sinne eines Impulsprogramms werden rasch realisierbare Sanierungsprojekte der Jahre 2010 und 2011 zeitlich vorgezogen. Die ausgewählten Objekte lassen sich innert kurzer Frist und mieterfreundlich sanieren. Bei den Investitionen handelt es sich ausschliesslich um Gebäudehüllensanierungen, die gleichzeitig dazu beitragen, die Energieeffizienz der betroffenen Liegenschaften zu steigern.

 

Mit dem beschlossenen Impulsprogramm unterstützt der Fonds die Bestrebungen des Gemeinderats, durch antizyklisches Verhalten den befürchteten konjunkturellen Einbruch abzufedern. Die Betriebskommission ist überzeugt, dass es in der gegenwärtigen Situation Massnahmen braucht, die vertrauensbildend wirken. Entsprechend gelte es zu handeln: verlässlich, bestimmt und mit langfristiger Perspektive.

 

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile