Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. Februar 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Deutliches Ja zum Kredit für die Mehrfachsporthallen Weissenstein

Die Stadt Bern und die Gemeinde Köniz sagen beide deutlich Ja zum Kredit für die geplanten Mehrfachsporthallen Weissenstein. In Bern legten 83,2 Prozent der Abstimmenden ein Ja in die Urne, in Köniz sagten 80,9 Prozent der Abstimmenden Ja.

Zur Abstimmung standen in den beiden Gemeinden Kredite von je 7,5 Millionen Franken zum Bau von zwei Mehrfachsporthallen auf dem ehemaligen Hunzikenareal im Weissensteinquartier. In einem Architekturwettbewerb war das Projekt „la pile“ als Sieger hervor gegangen. Es sieht den Bau von zwei Dreifachturnhallen vor, die rechtwinklig übereinander angeordnet sind. Die Umsetzung des Projekts „la pile“ ist mit 23,6 Millionen Franken budgetiert, wovon die Gemeinden Bern und Köniz 15 Millionen Franken tragen. 5,9 Millionen Franken steuert voraussichtlich der kantonale Sportfonds bei, 2,7 Millionen Franken nimmt die Sporthallen Weissenstein AG in Form einer Hypothek auf.

 

In beiden Gemeinden wurde die Vorlage mit grosser Mehrheit angenommen. In Bern stimmten 30 159 Personen oder 83,2 Prozent Ja, in Köniz waren es 10 682 Personen oder 80,9 Prozent, die ein Ja einlegten. In beiden Gemeinden lag die Stimmbeteiligung verhältnismässig hoch: In Bern gingen 49,6 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an die Urnen, in Köniz waren es 53,1 Prozent

 

Alle Sportlerinnen und Sportler profitieren

Gemeinderätin Edith Olibet und ihr Amtskollege aus Köniz, Gemeinderat Ueli Studer, zeigten sich erfreut über die überaus deutliche Annahme der Vorlage. „Ich bin froh, dass uns die Stimmbürgerinnen und -bürger aus Bern und Köniz in der Aufgabe unterstützen, den Schulen und Sportvereinen eine bessere Infrastruktur zur Verfügung zu stellen“, sagte Edith Olibet. Sie betonte weiter, dass die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Gemeinden entscheidend zum bisherigen Erfolg beigetragen habe.

 

Gemeinderat Ueli Studer sagte: „Das Ja der Stimmberechtigten zu den Sporthallen Weissenstein ist ein wichtiger Meilenstein in der Könizer Sportpolitik. Von den neuen Hallen werden der Schul-, Breiten- und Spitzensport profitieren. Die jahrelange Vorarbeit hat sich gelohnt. Der Gemeinderat ist auch erfreut darüber, dass das Projekt zusammen mit der Stadt Bern realisiert werden kann. Mit der partnerschaftlichen Lösung können Synergien genutzt und Kosten gespart werden.“

 

 

Hinweis: die Resultate der Stadt Bern sind aufgeschaltet unter: http://www.bern.ch/stadtverwaltung/stadtkanzlei/abstimmungen

Die Resultate der Gemeinde Köniz sind zu finden unter: http://www.koeniz.ch/xml_1/internet/de/application/d5/d18/f23.cfm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile