Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Mai 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Schönster Blumenschmuck ausgezeichnet

Die Gewinner des Wettbewerbs „Bern in Blumen“ 2008 stehen fest. Anlässlich des „Bärner Granium-Märits“ wurde Rudolf Zemp als Hauptgewinner ausgelost. Nebenpreise erhalten zudem Elisabeth Loup, Hedi Lehmann und Ursula Aebi. Mit dem Wettbewerb „Bern in Blumen“ wird der schönste Blumenschmuck an den Stadtberner Hausfassaden ausgezeichnet.

Im Rahmen des Wettbewerbs „Bern in Blumen“ wird jährlich der schönste Blumenschmuck an den Stadtberner Hausfassaden prämiert. Eine Fachjury unter der Leitung der Stadtgärtnerei bewertet jeweils im Sommer die für den Wettbewerb gemeldeten Balkon- und Fensterdekorationen. Wer die Maximalpunktzahl erreicht, nimmt an der Verlosung der Preise teil, welche traditionellerweise am „Bärner Granium-Märit“ des Folgejahres über die Bühne geht.

 

Gewinner des Wettbewerbs „Bern in Blumen“ 2008

Im Jahr 2008 waren insgesamt 1326 Haushalte für den Wettbewerb gemeldet. Davon haben 34 die Maximalpunktzahl erreicht und damit an der Verlosung anlässlich des „Granium-Märits“ teilgenommen. Der diesjährige Gewinner heisst Rudolf Zemp. Er erhält einen Betrag von 200 Franken. Drei weitere Lose sind mit je 100 Franken dotiert. Sie gehen an Elisabeth Loup, Hedi Lehmann und Ursula Aebi.

 

Anmeldung für den Wettbewerb 2009

Auch im Sommer 2009 wird der Berner Balkon- und Fensterblumenschmuck im Rahmen des Wettbewerbs „Bern in Blumen“ durch eine Fachjury bewertet. Wer neu am Wettbewerb teilnehmen möchte, kann sich bei der Stadtgärtnerei Bern melden. Bisherige Teilnehmende sind automatisch für den Wettbewerb gemeldet.

  
Wer am Wettbewerb 2009 teilnehmen möchte, kann sich bei folgender Adresse anmelden: Stadtgärtnerei, Wettbewerb „Bern in Blumen“, Monbijoustrasse 36, Postfach 8332, 3001 Bern (oder per Mail: stadtgaertnerei@bern.ch).
Die Anmeldung muss folgende Angaben enthalten: Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, genaue Lagebeschreibung des Balkon- oder Fensterblumenschmucks (z. B. Südfassade, 2. OG, zweiter Balkon von links) aus Sicht des Betrachters sowie den Hinweis auf ein unverwechselbares Kennzeichen, das die Identifikation des Blumenschmucks erleichtert (z.B. Initialen des Teilnehmenden).

Nicht mehr anmelden müssen sich all diejenigen, die im vergangenen Jahr am Wettbewerb teilgenommen haben. Sie werden automatisch berücksichtigt.

Die Jury bewertet den Blumenschmuck ohne Voranmeldung im Laufe des Monats Juli 2009. Alle prämierten Teilnehmenden werden im Herbst benachrichtigt. Die Preisverleihung findet am „Bärner Graniummärit“ 2010 statt.

 

 

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile