Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. Mai 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Kurzmitteilungen des Gemeinderats

Der Gemeinderat hat

  • einen Kredit von 118 000 Franken für die Beschaffung einer Mikrofilmkamera für das Stadtarchiv bewilligt. Heute archiviert das Stadtarchiv besonders wichtige Dokumente wie Gemeinderatsbeschlüssen, Kommissionsprotokolle, Urkunden, Verträge, Reglemente, Abstimmungsergebnissen und statistischen Auswertungen mit Hilfe der Mikroverfilmung. Die alte Mikrofilmkamera entspricht jedoch nicht mehr den technischen Anforderungen. Sie weist Mängel bei der Belichtung und beim Aufnahmemechanismus auf. Zudem sind Ersatzteile nicht mehr lieferbar, und der Service durch die Herstellerfirma ist nicht mehr gewährleistet.
  • einen Kredit von 290 000 Franken für die provisorische Anpassung von sechs Tramhaltestellen an die neuen verlängerten Tramzüge (Tram XL) von Bernmobil bewilligt. Um den steigenden Passagierzahlen gerecht werden zu können, wird Bernmobil ab August 2009 die ersten Tram XL in Betrieb nehmen. Die rund 42 Meter langen Tramzüge erfordern Anpassungen bei diversen Haltestellen. Dafür ist nach dem kantonalen Gesetz über den öffentlichen Verkehr (ÖVG) die Stadt Bern verantwortlich. Für das Tram Bern West sowie bei verschiedenen Umbauten der vergangenen Jahre wurden die Haltestellen bereits den neuen Anforderungen angepasst. Bei sechs weiteren Haltestellen sind nun noch provisorische Massnahmen nötig, um die Verkehrssicherheit der Fussgängerinnen und Fussgänger weiterhin gewährleisten zu können. Die Provisorien sollen bei späteren Sanierungen oder Neugestaltungen durch definitive Massnahmen abgelöst werden. Die Provisorien betreffen die Haltestellen Eigerplatz, Saali, Sonnenhof, Spitalacker, Thunplatz und Wander. Die Arbeiten erfolgen gestaffelt im Juni und Juli 2009. 
  • einen Kredit von 290 000 Franken für den Ersatz der Entlastungsleitung vom Grossen Muristalden in die Aare bewilligt. Unterhalb des Grossen Muristaldens befindet sich ein Entlastungsbauwerk, in welches bei Regen das Schmutz- und Regenwasser (sogenanntes Mischwasser) aus dem Gebiet Obstberg geleitet wird. Während das Schmutzwasser vom Entlastungswerk in die Kanalisation geführt wird, wird das Überlaufwasser (bei Starkregen) über eine rund 60 Meter lange Entlastungsleitung in die Aare geleitet. Diese ist defekt und muss ersetzt werden. Die Leitung führt durch den neuen Bärenpark und wird zwischen Mai und Juli 2009 ersetzt. Die Arbeiten sind mit der Baustelle Bärenpark koordiniert.  
  • auf Antrag des Verwaltungsrats von Energie Wasser Bern (ewb) beschlossen, den Gastarif per 1. Juli 2009 um 1,1 Rappen pro Kilowattstunde zu senken. Die Tarifanpassung wird durch die positive Entwicklung der Energiepreise ermöglicht.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile