Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Juli 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Grossraum Bern – die Hauptstadtregion der Schweiz

Die Rolle als Bundeshauptstadt bietet der Stadt und dem kantonsübergreifenden Grossraum Bern die Chance, sich eigenständig und unverwechselbar als Hauptstadtregion Schweiz zu positionieren. Die Hauptstadtregion Schweiz erfüllt die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und infrastrukturellen Voraussetzungen eines grossstädtischen Raums, kommen drei Studien von Kanton und Stadt Bern zum Schluss. Der Regierungsrat des Kantons Bern und der Gemeinderat der Stadt Bern haben im Grundsatz beschlossen, in den nächsten Monaten eine gemeinsame Projektorganisation einzusetzen, welche dieser Argumentation zum Durchbruch verhelfen soll.

Die Zuordnung des Grossraums Bern in die Kategorie der «Städtenetze» durch das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) in den bisherigen Entwürfen für das Raumkonzept Schweiz löste eine kontrovers geführte Diskussion über die Positionierung der Region aus. Bemängelt wurde vor allem, dass sich die Betrachtungsweise des ARE zu stark auf rein ökonomische Kategorien und Indikatoren konzentriere.

Bei der von Kanton und Stadt Bern geforderten gesamtstaatlichen Betrachtungsweise sind auch kulturelle, gesellschaftliche und insbesondere politische Kriterien für die Entwicklung eines Landes von Bedeutung. Um die Debatte zu versachlichen, haben Kanton und Stadt Bern mit drei Studien Grundlageninformationen zum Grossraum Bern erarbeiten lassen.

Die Fakten sprechen für die Hauptstadtregion Schweiz

Wie die Studien zeigen, hat der kantonsübergreifende Grossraum Bern mit seinen potenziellen Partnerstädten und den dazwischen liegenden Räumen ein eigenständiges Profil. Diese Eigenständigkeit der Hauptstadtregion zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass Bern politisches Zentrum der Schweiz und der wichtigste Standort der grossen Service-Public-Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Anstalten ist. Die Grossregion Bern verfügt auch über einen Cluster politiknaher Dienstleistungen (Beratungsbranche, Gesundheits- und Verbandswesen). Darüber hinaus charakterisiert sich die Grossregion Bern durch eine vielfältige Wirtschaftsstruktur mit ausgeprägten Stärken in den Bereichen Präzisions- und Uhrenindustrie sowie Medizinaltechnik. Zudem sind verschiedene internationale Firmen und Organisationen mit ihren Hauptsitzen im Grossraum Bern beheimatet. Bern ist dank seiner zentralen Lage rasch erreichbar, profitiert von einer ausgezeichneten Verkehrsinfrastruktur und von der guten Erreichbarkeit der drei grossen Schweizer Flughäfen. Mehrere Universitäten und Fachhochschulen sowie ein Universitätsspital mit internationaler Ausstrahlung machen den Grossraum Bern zum attraktiven Bildungs- und Forschungsstandort. Zu seinen Stärken gehört auch ein breites Tourismusangebot mit der Nähe zu den internationalen Top-Destinationen Jungfrauregion und Gstaad-Saanenland. Zudem erfüllt die Hauptstadtregion eine wichtige Brückenfunktion zwischen Wirtschaft und Verwaltung und sichert so den Zusammenhalt des Landes.

Eine Vielzahl von nationalen und internationalen Funktionen

Die drei Studien beschränken sich nicht auf rein wirtschaftliche Kriterien. Sie zeigen auf, dass nicht nur die wichtigen politischen Entscheide für die Schweiz in Bern gefällt werden. Auch die offiziellen internationalen Verbindungen auf Regierungs- und Verwaltungsebene laufen über die Bundesstadt. Aus Sicht des Regierungsrates des Kantons Bern und des Gemeinderates der Stadt Bern müssen bei einem Raumkonzept die politische Entscheidfunktion und die internationale politische Vernetzung der Hauptstadtregion Schweiz angemessen berücksichtigt werden. Diese sind von grosser Bedeutung für das gute Funktionieren der ganzen Schweiz.

Mit seiner vergleichsweise grossen wirtschaftlichen Stabilität, der tiefen Arbeitslosigkeit und der ausgezeichnet ausgebauten Infrastruktur erfüllt der Grossraum Bern als Hauptstadtregion Schweiz die wichtigen Voraussetzungen für ein gut funktionierendes politisches Zentrum und trägt damit entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg des Landes bei. Von der Vernetzung zwischen Politik und Wirtschaft profitieren auch die anderen Wirtschaftszentren, welche auf stabile Rahmenbedingungen angewiesen sind. Aus diesen Gründen gilt es, das nationale Raumkonzept stärker aus nationaler Sicht zu formulieren. Für den Regierungsrat des Kantons Bern und den Gemeinderat der Stadt Bern ist klar, dass im Raumkonzept der Grossraum Bern als Hauptstadtregion Schweiz materiell auf gleicher Stufe wie die Metropolitanräume Zürich, Basel und Bassin lémanique verankert sein muss.

Gemeinsame Projektorganisation für Argumentation und Strategie

Im Hinblick auf den Entscheid des Bundesrates zum Raumkonzept haben Regierungsrat und Gemeinderat den festen Willen und die Absicht, den Grossraum Bern gemeinsam als Hauptstadtregion Schweiz zu positionieren. In einem gemeinsamen Projekt werden die beiden Exekutiven in den nächsten Monaten ein umfassendes Argumentarium und eine Strategie für dieses Vorhaben entwickeln. Zu diesem Zweck haben sie im Grundsatz vereinbart, eine gemeinsame Projektorganisation einzusetzen, welche die einzelnen Schritte vorbereitet.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentArgumentarium 01.07.2009 313.0 KB
Datei PDF documentBericht Regierungsrat 01.07.2009 1.6 MB
Datei PDF documentEBP-Bericht 01.07.2009 376.5 KB
Datei PDF documentFolienreferat Christoph Neuhaus 01.07.2009 235.6 KB
Datei PDF documentINFRAS-Schlussbericht 01.07.2009 2.2 MB
Datei PDF documentReferat Alexander Tschäppät 01.07.2009 28.0 KB
Datei PDF documentReferat Christoph Neuhaus 01.07.2009 22.1 KB

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile