Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

27. August 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Zeitgemässe Räumlichkeiten für Stadtbauten und Sozialdienst

Das Verwaltungsgebäude an der Schwarztorstrasse 71 wird für 6,9 Millionen Franken umfassend saniert. Ziel der Massnahmen ist es, zeitgemässe und flexibel nutzbare Büroflächen zur Verfügung zu stellen und die Energieeffizienz mittels MINERGIE-Standard zu verbessern. Im Jahr 2011 wird neben den Stadtbauten Bern der Sozialdienst das Gebäude beziehen.

Das Verwaltungsgebäude an der Schwarztorstrasse 71 wurde in den Jahren 1961/62 erbaut. Sowohl die Grundstruktur als auch die Gebäudehülle befinden sich im Originalzustand. Die Fenster und ein Grossteil der technischen Anlagen sind nach knapp 50 Jahren am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Das Gebäude genügt den gesetzlichen Anforderungen bezüglich Erdbebensicherheit, Brandschutz, Behindertengängigkeit und Energieverbrauch nicht mehr.

Der Gemeinderat hat daher gestützt auf einen Antrag des Verwaltungsrats von Stadtbauten Bern entschieden, für total 6,9 Millionen Franken eine umfassende Sanierung vorzunehmen. Dabei werden Baumassnahmen zur Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften, die Verbesserung der Gebäudehülle im MINERGIE-Standard und die Erneuerung der sanitären Einrichtungen erfolgen. Mit einem vernünftigen Mitteleinsatz werden insgesamt 190 zeitgemässe und flexibel nutzbare Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt.

Der Baubeginn ist für das erste Quartal 2010 vorgesehen. Das Gebäude wird während des Umbaus nicht vermietet, weil dadurch die Bauzeit verkürzt wird und somit im Endeffekt Kosten gespart werden können. Stadtbauten Bern wird deshalb vorübergehend in ein Provisorium ziehen. Der Bezug des umgebauten Gebäudes sollte spätestens Ende 2011 erfolgen können.

Zukünftige Mieterschaft: Stadtbauten, Sozialdienst und Tiefbauamt

Mit den zusätzlichen Arbeitsplatzkapazitäten der Schwarztorstrasse 71 können zwei Herausforderungen bei der Raumsituation der Verwaltung gelöst werden: Erstens kann der Sozialdienst der Stadt Bern an einem Standort zusammengelegt und damit die Raumnot behoben, die Sicherheit erhöht und die internen Abläufe vereinfacht werden. Stadtbauten Bern und der Sozialdienst werden sich das sanierte Gebäude teilen. Zudem wird im Untergeschoss ein Stützpunkt für Fahrzeuge der Strassenreinigung (Tiefbauamt) eingerichtet. Für das Finanzinspektorat, das heute ebenfalls an der Schwarztorstrasse 71 eingemietet ist, wird aus Platzgründen eine geeignete Ersatzlösung gesucht. Zweitens werden durch den Wegzug des Sozialdienstes aus dem Verwaltungsgebäude an der Predigergasse die dortigen engen Raumverhältnisse normalisiert.

 

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile