Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. Oktober 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Eiskunstlauf EM 2011: Stadt und Kanton engagieren sich erneut gemeinsam

Vom 24. bis 29. Januar 2011 finden die Eiskunstlauf Europameisterschaften in Bern statt. Der Schweizer Eislaufverband (SEV), die Stadt und der Kanton Bern veranstalten diesen Grossanlass gemeinsam. Der Gemeinderat hat dafür einen Kredit von 500’000 Franken zuhanden des Stadtrats verabschiedet.

Stadt und Kanton Bern können ihre Position als Sportstandorte weiter stärken: Nach der EURO 2008 und der Eishockey WM 2009 organisieren sie nun gemeinsam mit dem Schweizer Eislaufverband (SEV) die Eiskunstlauf EM 2011. Austragungsort ist die Stadt Bern, die Wettkämpfe werden in der PostFinance Arena stattfinden.

Gemeinsame Projektorganisation

Stadt und Kanton Bern haben sich mit dem Schweizer Eislauf-Verband (SEV) auf eine gemeinsame Projektorganisation verständigt. Aus Effizienzüberlegungen und auf ausdrücklichen Wunsch des SEV ist vorgesehen, die personellen Ressourcen von Stadt und Kanton Bern direkt in das Organisationskomitee zu integrieren. Stadt und Kanton können dabei auf die Erfahrungen bewährter Kräfte zurückgreifen, die während der EURO 2008 und der Eishockey WM 2009 gesammelt wurden.

Kredit von 500’000 Franken genehmigt

Das Veranstaltungsbudget der EM beläuft sich auf insgesamt 7,5 Millionen Franken. Stadt und Kanton Bern haben sich verpflichtet, je einen Beitrag von 500’000 Franken beizusteuern. Der Gemeinderat der Stadt Bern hat den entsprechenden Kredit zuhanden des Stadtrats verabschiedet. Der Regierungsrat des Kantons Bern hat den notwendigen Kredit an seiner Sitzung vom 21. Oktober 2009 genehmigt und die Volkswirtschaftsdirektion mit der Umsetzung beauftragt.

Werbung für den Standort Bern

Der Gemeinderat und der Regierungsrat sind überzeugt, dass Stadt und Kanton Bern mit der Austragung dieses Sportanlasses ihren internationalen Bekanntheitsgrad weiter erhöhen können. Sowohl aus touristischer wie auch aus wirtschaftlicher Sicht ist der Anlass interessant. Insbesondere für das Gewerbe bieten sich lohnende Perspektiven in einer ansonsten weniger frequentierten Zeit. Der SEV rechnet mit rund 45’000 Besucherinnen und Besuchern, die sich die Wettkämpfe in der PostFinance Arena ansehen werden, Touristiker rechnen mit rund 30’000 Übernachtungen, die der Anlass generiert.

Der Gemeinderat und der Regierungsrat sind zuversichtlich, dass der Bevölkerung nach der EURO 2008 und der Eishockey WM 2009 ein weiteres, attraktives Sporterlebnis geboten werden kann.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentVortrag des Gemeinderats an den Stadtrat 23.10.2009 60.0 KB

Präsidialdirektion der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile