Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. November 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Vereinbarung mit Reitschule gutgeheissen

Der Gemeinderat hat die neue Vereinbarung über die Abläufe und die Kommunikation zwischen der Reitschule und der Stadt Bern gutgeheissen.

Mit der „Vereinbarung über Abläufe und Kommunikation“ wird die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bern sowie den Vereinen Interessengemeinschaft Kulturraum Reitschule (IKuR) und der Trägerschaft Grosse Halle verbindlich geregelt und sichergestellt, dass ein regelmässiger Austausch zwischen den verantwortlichen Ansprechpersonen aller beteiligten Stellen stattfindet. Die neue Vereinbarung löst die bisherige Regelung aus dem Jahr 2003 ab.

Für den Gemeinderat stellt die neue Vereinbarung eine gute Grundlage für die weitere Zusammenarbeit dar. Er ist überzeugt davon, dass Probleme und Schwierigkeiten mit den nun getroffenen Regelungen besser als bisher gelöst und bewältigt werden können.

Klare Regeln definiert

Die neue Vereinbarung umschreibt unter anderem das Vorgehen bei Grossanlässen und Lärmbeschwerden, definiert die Zuständigkeiten im Bereich der Sicherheit und schreibt regelmässige Gespräche vor. Weiterhin gilt, dass sich die Reitschule und die Stadt mit ihren Anliegen und Fragen jeweils direkt an die dafür zuständigen Stellen wenden und diese bilateral besprechen und klären.

Ferner sind in der Vereinbarung die Aufgaben der städtischen Koordinationsperson festgelegt: Diese ist zuständig für die Organisation regelmässiger Gespräche, für die Koordination innerhalb der Stadtverwaltung und für die Moderation der Gespräche in jenen Fällen, in denen die zuständigen Stellen von Stadt und Reitschule keine Einigung im bilateralen Gespräch erzielen. Die städtische Koordinationsperson ist über bilaterale Absprachen zwischen der Reitschule und den städtischen Verwaltungsstellen laufend zu informieren.

Martin Müller übernimmt Koordinationsaufgabe

Die Funktion der Koordinationsperson wird künftig in Rotation durch die Direktion für Bildung, Soziales und Sport (BSS), die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie (SUE) und die Präsidialdirektion (PRD) wahrgenommen. Der Gemeinderat hat für das erste Jahr Martin Müller von der PRD-Abteilung Kulturelles als Koordinationsperson ernannt. Martin Müller war an den Gesprächen zur Erarbeitung der neuen Vereinbarung beteiligt und kennt die zuständigen Personen in der Stadtverwaltung und in den Gremien der IKuR.

Umsichtige Vermittlung durch Regula Mader

Die neue Vereinbarung ist dank der umsichtigen Vermittlung von  Regierungs-statthalterin Regula Mader zustande gekommen. Sie war im Januar dieses Jahres von der Stadtregierung mit der Aufgabe betraut worden, die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Reitschule auf eine neue Basis zu stellen. Der Gemeinderat dankt ihr bestens für ihre erfolgreiche Arbeit.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile