Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. Februar 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Eiskunstlauf Europameisterschaften 2011: Stadt und Kanton sind in den Startlöchern

Die nächsten Eiskunstlauf Europameisterschaften finden vom 25. bis 30. Januar 2011 in der PostfinanceArena in Bern statt. Das Berner OK will bei der Organisation und Durchführung von den Erkenntnissen profitieren, die der Besuch der diesjährigen EM in Tallinn (Estland) gebracht hat. Zudem soll die bewährte Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kanton Bern sowie der Wirtschaft weitergeführt werden.

Nachdem der Regierungsrat des Kantons Bern den Kredit für die Eiskunstlauf Europameisterschaft 2011 Ende des letzten Jahres verabschiedet hatte, stimmte der Stadtrat der entsprechenden Vorlage letzte Woche zu. Der operativen Umsetzung des Projekts Eiskunstlauf Europameisterschaft 2011 steht somit nichts mehr im Wege. Die bewährte Zusammenarbeit von Stadt und Kanton Bern findet nach der EURO 2008 und der Eishockey WM 2009 eine Fortsetzung und die erarbeiteten Kompetenzen können für einen weiteren Grossanlass eingesetzt werden. Stadt und Kanton veranstalten diesen Grossanlass gemeinsam mit dem Schweizer Eislaufverband (SEV). Der designierte Geschäftsführer des Organisationskomitees, Marcel Etienne, wird bei der Umsetzung und Organisation auf die Unterstützung der eingespielten Crew zählen können.

Dank der Durchführung der Eiskunstlauf Europameisterschaft 2011 kann Bern seine Position als Sportstadt und -kanton weiter stärken. Hotels, Restaurants und Geschäfte dürfen sich auf zusätzliche Kundschaft freuen: Das Organisationskomitee rechnet während dem Anlass mit rund 45'000 Gästen und 30'000 Übernachtungen in der Region Bern. Durch die TV-Übertragungen und die Berichterschattung in 40 europäische Länder kann der internationale Bekanntheitsgrad weiter erhöht werden.

Erkenntnisse der Europameisterschaften 2010 in Tallinn

Die Europameisterschaften Ende Januar in Tallinn boten dem Organisationskomitee Gelegenheit, sich über Besucherinnen und Besucher, die unterschiedlichen Wettkämpfe und die Organisation vor Ort ein Bild zu machen. Dabei zeigte sich, dass der Eiskunstlauf eine äusserst stimmungsvolle und emotionelle Sportart ist. Der Frauenanteil im Publikum ist gross. Sportlerinnen und Sportler, Delegierte und Funktionäre sowie das angereiste fachkundige Publikum kennen sich untereinander gut und bilden zusammen die sogenannte „Skating Family“. Den besonderen Bedürfnissen dieser Kerngruppe in Bezug auf Unterkunft, Verpflegung und Betreuung will man in Bern besondere Beachtung schenken. Bern konnte sich in Tallinn erstmals dem internationalen Publikum als nächsten Austragungsort  präsentieren. Die Reaktionen darauf waren durchwegs erfreulich.

Der Besuch in Tallinn hat bestätigt, dass die Organisation einer Eiskunstlauf Europameisterschaft überschaubar ist. Bern wird mit seiner modernen Infrastruktur, den in den vergangenen Jahren erworbenen Organisationskompetenzen und seinen kompetenten Partnern eine einwandfreie EM durchführen können.

Weitere Informationen zur Eiskunstlauf EM 2011: www.euroskate2011.com

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentNotizen A. Tschäppät (29KB) 08.02.2010 28.9 KB
Datei PDF documentNotizen R. Wehinger (14KB) 08.02.2010 13.2 KB
Datei PDF documentPräsentation A. Rickenbacher (30KB) 08.02.2010 29.8 KB

Präsidialdirektion der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile