Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. März 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Stadtarchiv: Bewegte Geschichte der Bestände

Mit dem Umzug des Stadtarchivs in den Kubus ist das vorläufig letzte Kapitel der Geschichte des Archivs und seiner Bestände geschrieben worden. In der neuesten Ausgabe der Berner Zeitschrift für Geschichte schreibt Stadtarchivar Emil Erne über die bewegte Vergangenheit des Stadtarchivs.

Der Wechsel vom Erlacherhof in den Kubus vor einem halben Jahr ist für das Stadtarchiv der Quantensprung zu mehr Funktionalität und Sicherheit. In seiner 170-jährigen Geschichte war es noch nicht oft der Fall, dass das Archiv alle seine Bestände an einem Ort lagern konnte. Im Kubus haben nicht nur alle Bestände Platz – der Aktenbestand darf sich in den nächsten zwei Jahrzehnten sogar verdoppeln, ohne dass Platznot entsteht.

Fakten und Hintergründe

In der neuesten Ausgabe der Berner Zeitschrift für Geschichte wirft Stadtarchivar Emil Erne einen Blick in die bewegte Geschichte des Stadtarchivs, er stellt die neuen Räumlichkeiten vor und bietet einen Überblick über die Bestände. Interessierte können das Einzelheft für 20 Franken per Post oder telefonisch bestellen:

Universitätsbibliothek Bern, Sekretariat
Münstergasse 61, 3000 Bern 8
Telefon: 031/631 92 05.

Das Stadtarchiv an der Museumsnacht

Wer die neuen Räumlichkeiten und die Bestände des Stadtarchivs kennen lernen möchte, kann dies auch am 19. März 2010 anlässlich der Museumsnacht tun. Das Archiv ist von 18 bis 2 Uhr geöffnet. Mitarbeitende des Stadtarchivs haben einen interessanten Rundgang vorbereitet. www.museumsnacht-bern.ch.

 

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile