Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Juli 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Der Ozonticker ist wieder aktiv

Um die Bevölkerung über die aktuelle Ozonsituation zu informieren, hat das Amt für Umweltschutz den Ozonticker wieder in Betrieb genommen. Die Messwerte für Ozon sind dort stündlich aktualisiert abrufbar. So können beispielsweise Sportlerinnen und Sportler oder Personen mit Atembeschwerden ihre Aktivitäten gezielt in ozonarme Stunden verlegen.

Seit kurzem hat der Sommer auch in der Stadt Bern Einzug gehalten. Die warmen Temperaturen und die intensive Sonneneinstrahlung haben allerdings auch ihre Schattenseiten: Denn durch das schöne Wetter wird aus den Luftschadstoffen wieder vermehrt Ozon gebildet. Die Schweizerische Luftreinhalteverordnung toleriert einmal im Jahr für maximal eine Stunde einen Ozonwert von über 120 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (120 µg/m3). Dieser Grenzwert wurde in den letzten zehn Tagen in der Stadt Bern bereits 73 Mal überschritten. Für die nächsten Tage werden in der Stadt Bern Rekordwerte von über 200 µg/m3 Ozon erwartet, was sich bei empfindlichen Menschen gesundheitsschädigend auswirken kann. Eine hohe Ozonbelastung vermindert unter anderem die Leistungsfähigkeit der Lunge, kann Nase und Hals reizen und Entzündungsreaktionen der Atemwege hervorrufen. Das Stadtlabor Bern hat deshalb den Ozonticker wieder in Betrieb genommen. Es will damit die Bevölkerung über die aktuelle Ozonsituation informieren und einen Anstoss geben zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel.

Wie funktioniert der Ozonticker?

Unter www.ozonticker.ch können sich alle Interessierten mit ihrer E-Mailadresse einschreiben. Vor ozonkritischen Tagen werden die Abonnentinnen und Abonnenten des Ozontickers über die Ozonsituation per E-Mail informiert und auch aufgefordert, durch Verzicht auf die Benutzung von Motorfahrzeugen einen freiwilligen Beitrag zur Entschärfung der Schadstoffsituation der Luft zu leisten. Der Ozonticker wird bis zum Abschluss der Ozonsaison aktiv sein, d.h. bis Ende September.

Infos zum Ozonticker:

Wie erhalte ich den Ozonticker?

Interessierte können sich unter www.ozonticker.ch mit ihrer E-Mailadresse anmelden. Sie werden in der Folge die Ozonticker-Meldungen per E-Mail erhalten.

Wo erhalte ich aktuelle Daten über Luftschadstoffe?

Im Internet unter www.ozonticker.ch und www.bern.ch/luft sind die aktuellen Messdaten der Stadt Bern einzusehen. Die Daten für Ozon, Stickstoffdioxid und Feinstaub sind dort stündlich aktualisiert abrufbar. So können beispielsweise Ausdauersport-Treibende oder Personen mit Atembeschwerden ihre Aktivitäten gezielt in ozonarme Stunden verlegen.

Ozon per SMS

Die aktuellen Ozonwerte der Stadt Bern können auch mittels SMS abgefragt werden: OZON BERN an die Zielnummer 9234 senden (Kosten 0.40 CHF).

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile