Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. August 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Aktuelles rund um die Ausstellung „Wildnis Bern“

Im Frühling hat die Stadtgärtnerei verschiedene Angebote lanciert, um den Bernerinnen und Bernern das Thema Biodiversität näher zu bringen. Die grosse Ausstellung „Wildnis Bern“ sowie die kostenlose Gartenberatung können Bernerinnen und Berner noch bis Ende September nutzen. Im August bieten sich nun die letzten Gelegenheiten, um die Ausstellung mit lebenden Tieren in der Orangerie zu sehen oder kostenlos einheimische Gehölze bei der Stadtgärtnerei zu bestellen.

Noch bis Ende September läuft die Ausstellung „Wildnis Bern- von Alpensegler bis Zimtrose“ in der Elfenau, im Dählhölzli, dem Rosengarten und dem Naturhistorischen Museum. Wer jedoch gerne einen Blick auf Ringelnattern, Zauneidechsen, Larven von Berg- und Fadenmolch sowie Gelbbauchunken-Kaulquappen werfen möchte, sollte bald einen Besuch einplanen. Die Teilausstellung mit lebenden Tieren in der Kleinen Orangerie in der Elfenau endet am Sonntag, 9. August. Einzig das Ringelnatterngelege bleibt noch stehen, bis die kleinen Schlangen ausgeschlüpft sind. Da die Ringelnattern in diesem Jahr sehr spät Eier gelegt haben, verzögert sich das Ausschlüpfen voraussichtlich bis Ende August.

Kostenlose Angebote: Gartenberatung und Gehölze für den Hausgarten

Im Rahmen der Ausstellung „Wildnis Bern“ können Bernerinnen und Berner ausserdem zwei Angebote der Stadtgärtnerei nutzen: Zur Förderung der Biodiversität im Hausgarten offeriert die Stadtgärtnerei Einwohnenden der Stadt Bern kostenlos einheimische Gehölze. Interessentinnen und Interessenten können ihre Wünsche bis 31. August anmelden. Ausserdem steht der Bevölkerung der Stadt Bern bis Ende September eine kostenlose Gartenberatung zur Verfügung. Die Beraterin besucht den fraglichen Garten und gibt Tipps, wie mit einfachen Handgriffen mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere geschaffen werden können. Detaillierte Informationen zu den beiden Angeboten liefern die Merkblätter „Abgabe von Gehölzen“ und „Gartenberatung“. Sie sind in der Kleinen Orangerie aufgelegt. Die Gartenberaterin ist unter der Nummer 079 929 19 07 telefonisch erreichbar.

Führungen zur Artenvielfalt und zu Grünanlagen

Wer sich für das Stadtgrün oder die Artenvielfalt interessiert, hat in den kommenden Monaten zudem die Gelegenheit, an diversen Führungen teilzunehmen. Detaillierte Informationen dazu gibt es im Internet unter www.natur-umweltkalender.ch. Der Kalender kann auch bei der Stadtgärtnerei bezogen werden.

Eine kleine Auswahl:

5. August: Ins Gewässer sehen – Fische im Krebsbach

20. August: Die Schütte – Entstehung und Entwicklung

31. August und 7. September: Die Schulreise mit Lerneffekt

10. September: Naturgerechte Totholz- und Lesesteinhaufen – im Weissensteinpark

11. September: Von Schnecken und Pfaffen – Schnecken in der Stadt

30. Oktober: Biber – auf Spurensuche im Raum Bern

30. Oktober: Gemeinsam eine Wildhecke pflanzen – worauf kommt es dabei an?


Bestelladresse Natur- und Umweltkalender:

Stadtgärtnerei Bern

Monbijoustrasse 36

Postfach 8322

3001 Bern

Telefon 031 321 69 11

E-Mail stadtgaertnerei@bern.ch

 

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile