Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. März 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Rabbenfluh: Wanderweg wieder offen

Der beliebte Wanderweg zwischen der Rabbenfluh und der ARA Neubrück wird am kommenden Freitag, 1. April 2011, wieder freigegeben, nachdem er für 450'000 Franken saniert worden ist.

Der Wanderweg zwischen der Rabbenfluh und der ARA Region Bern verläuft unterhalb einer Felswand, die aus sogenannten „Karlsruheschottern“ besteht – gepressten Schottersteinen, die mit Lehm verkittet sind. Ausgebrochene Steinblöcke und kleinere Erdrutsche bildeten eine permanente Gefahr für die Benützerinnen und Benützer des Wanderwegs, namentlich nach Regenfällen. Aus Sicherheitsgründen musste der Weg ab April 2006 temporär immer wieder gesperrt werden. Zuletzt war er seit Februar 2010 geschlossen.

Im Februar 2010 bewilligte der Berner Stadtrat einen Kredit von 450'000 Franken für die Sanierung des Wanderwegs. Die inzwischen abgeschlossenen Arbeiten umfassten den Bau einer Palisadenwand aus einbetonierten Stahlprofilen und eingelegten Rundhölzern sowie die Montage eines Steinschlagnetzes aus Stahldraht. Ebenfalls beendet sind mittlerweile die Baumfällarbeiten, welche die Burgergemeinde als Waldeigentümerin im Nachgang zum grossen Sturm vom 1. August 2010 ausgeführt hat. Mit einer neuen Wegführung bei der ARA konnte die Sicherheit vor Steinschlag erhöht werden.

Weiterhin Vorsicht am Platz

Am kommenden Freitag kann der Wanderweg wieder geöffnet werden. Hinweissignale „Achtung Steinschlag“ warnen die Benützerinnen und Benützer jedoch, dass der Weg nach wie vor mit der nötigen Vorsicht begangen werden muss. Das Risiko eines Sturzereignisses wurde mit der Sanierung zwar verringert, doch können die getroffenen Massnahmen keinen garantierten Schutz vor Stein- und Blockschlagereignissen bieten.

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile