Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. April 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Autofreier Sonntag am 3. Juli 2011: Strasse frei für die Bevölkerung

Am 3. Juli erhält die Bevölkerung anlässlich eines autofreien Sonntags ausgewählte Plätze und Strassen einen Tag lang zur autofreien Nutzung zurück. Ein umfangreiches Rahmenprogramm thematisiert die Mobilität in ihren verschiedenen Facetten und bietet Erlebnisse für die ganze Familie.

Unter dem Motto „Die Strasse ist zum Feiern da“ organisiert die Stadt Bern am 3. Juli 2011 einen autofreien Sonntag. Üblicherweise verkehrsreiche Plätze und Strassen werden zu belebten Begegnungszonen für die ganze Bevölkerung. Der Anlass will zum Nachdenken über das eigene Mobilitätsverhalten anregen, die Diskussion über den Umgang mit Mobilität in unserer Gesellschaft anstossen und der Bevölkerung die Möglichkeit bieten, in unbeschwerter Atmosphäre autofreie Lebensqualität zu geniessen. Mit dem Anlass setzt die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie einen Auftrag des Berner Stadtrats um. Dieser hatte im September 2010 im Rahmen der Budgetberatung die Organisation von zwei autofreien Sonntagen beschlossen. Mit den gesprochenen finanziellen Mitteln und mit dem Ansatz, nicht einfach Strassen ohne Rahmenprogramm zu sperren, kann im Jahr 2011 nur ein autofreier Sonntag organisiert werden.

Öffentlicher Verkehr bleibt gewährleistet

Der autofreie Perimeter umfasst den Thunplatz, den Helvetiaplatz, den Eigerplatz, den Hirschengraben sowie Bundesplatz und Bundesgasse. Zwischen den Plätzen werden autofreie Korridore eingerichtet: Kirchenfeld- und Eigerstrasse, Mühlematt- und Monbijoustrasse, Bundes- und Kochergasse, Kirchenfeldbrücke, Thunstrasse, Marien- und Jungfraustrasse. Für die sichere Absperrung der bezeichneten Gebiete ist die Kantonspolizei besorgt und Notfalldienste haben jederzeit freie Fahrt. Auch der öffentliche Verkehr ist nur minimal tangiert und funktioniert abgesehen von gewissen Umleitungen im Normalbetrieb. Sämtliche Anwohnerinnen und Anwohner des autofreien Perimeters werden Anfang Juni mittels Flyer mit allen nötigen Informationen zum autofreien Sonntag versorgt. Für dringende Fragen und Anliegen der Bevölkerung im Zusammenhang mit dem autofreien Sonntag wird zudem ab der kommenden Woche ein Info-Briefkasten eingerichtet.

Unmögliches wird möglich: Boggiaspielen auf dem Eigerplatz

Das Veranstaltungskonzept sieht für alle vier Plätze einen Themenschwerpunkt vor. Bundesplatz und Bundesgasse werden zum Musik- und Kulturraum. Der Hirschengraben wird zum Mobilitätsmarkt, der Eigerplatz zum Spielplatz und auf dem Thunplatz werden sportliche Aktivitäten angeboten. Zwischen den Plätzen wird auf vielfältige Weise abgasfrei verkehrt: Das bunte Mobilitätsspektrum reicht vom Trottinett über Rikschas bis hin zu Rollschuhen und Pferde-Planwagen. Der autofreie Sonntag hält vielfältige Erlebnisse für die ganze Familie bereit – und macht Unmögliches möglich: zum Beispiel den grössten Berner Openair-Zmorgetisch in der Bundesgasse, eine Liegestuhlwiese auf dem Bundesplatz, Inline-Skating auf der Monbijou-Brücke oder Boggia-spielen auf dem Eigerplatz. Daneben gibt es zahlreiche Konzerte – etwa von Jimmy Flitz oder Chica Torpedo -, ein abwechslungsreiches Catering-Angebot von regionalen Anbietern und viel Raum für Spiel und Sport. Das detaillierte Programm wird Anfang Juni bekannt gegeben.

Info-Briefkasten für die Bevölkerung

Ab Montag, 18. April 2011, steht der Bevölkerung für Fragen im Zusammenhang mit dem autofreien Sonntag ein Info-Briefkasten zur Verfügung. Die Mailadresse lautet: autofreier-sonntag@bern.ch

 

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentPlakat autofreier Sonntag (350 KB) 13.04.2011 349.2 KB
Datei PDF documentSituationsplan autofreie Zone (92 KB) 01.06.2011 91.3 KB
Datei PDF documentSituationsplan autofreie Zone (491 KB) 13.04.2011 491.4 KB

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile