Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. Mai 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Vielfältiges Angebot am dritten Berner Umwelttag

Am kommenden Samstag findet zum dritten Mal der Berner Umwelttag statt. Hauptattraktionen sind eine interaktive Klimaausstellung auf dem Waisenhausplatz, eine Entdeckungsreise durch private Gärten im Lorraine-quartier sowie der Bring- und Holtag auf dem Thunplatz. Zahlreiche weitere Akti-vitäten und Informationsstände laden dazu ein, sich mit den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.

Die Ausstellung „Mein Schweinehund und das Klima“ besuchen, Alltagsgegenstände vor Ort reparieren, private Gärten und Terrassen entdecken, nicht mehr gebrauchte Gegenstände gegen andere austauschen – all diese Möglichkeiten und vieles mehr bietet der dritte Berner Umwelttag. Die Stadt Bern und zahlreiche Organisationen und Institutionen aus den Quartieren Lorraine und Kirchenfeld-Schosshalde laden dazu ein, die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf lustvolle und spielerische Art und Weise zu entdecken. Sie sind während des ganzen Tages mit Ständen und Aktivitäten auf dem Waisenhausplatz, im Lorrainequartier und auf dem Thunplatz präsent und zeigen, dass Umweltschutz in der Stadt Bern nicht nur propagiert, sondern von der Bevölkerung gelebt wird.

Erstmals an drei Standorten

Der dritte Berner Umwelttag wird von der Fachstelle Lokale Agenda 21 des Amts für Umweltschutz gemeinsam mit den Quartiervertretungen des Stadtteils IV Kirchenfeld-Schosshalde und dem Verein für ein lebendiges Lorrainequartier organisiert. Der Anlass findet erstmals an drei Standorten statt.

Auf dem Waisenhausplatz erfährt man an der Ausstellung „Mein Schweinehund und das Klima“, was mit wenig Aufwand gegen den Klimawandel unternommen werden kann. Zudem stehen lokale Firmen mit ihrem Reparaturangebot für Alltagsgegenstände zur Verfügung. Und das ÖkoInfoMobil zeigt, wie welche Stoffe umweltgerecht entsorgt werden.

Das Lorrainequartier gewährt einen Blick hinter sonst verschlossene Tore. Am Berner Umwelttag sind Bernerinnen und Berner eingeladen, über 30 private Gärten und Terrassen zu entdecken. Die Anwohnenden erwarten Sie mit Brunches, Flohmärkten, Kurzfilmen, Tanzstunden und Apéros. Zudem kann der neue Baumpfad kennengelernt werden und wer will, kann den Abend bei Konzert und Film ausklingen lassen.

Auf dem Thunplatz findet auch dieses Jahr der Bring- und Holtag statt. Alle können gratis Gegenstände bringen und gleichzeitig gegen ein kleines Entgelt so viele mitnehmen, wie sie tragen können. Weitere Attraktionen wie ein Spielsachen-Eldorado, ein Solar-Karussell oder das Bauen eines Recycling-Monuments durch Kinder runden das Angebot ab. Um 15 Uhr wird Gemeinderat Reto Nause auf dem Thunplatz die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger aus dem Kirchenfeldquartier begrüssen.

Ursprung im ersten UNO-Weltumweltgipfel

Der Umwelttag hat eine lange Geschichte: Begründet wurde er am 5. Juni 1972 nach der ersten UNO-Umweltschutzkonferenz in Stockholm. Seither wird jedes Jahr an diesem Datum der Internationale Tag der Umwelt begangen. Der Berner Umwelttag lehnt an den UNO-Umwelttag an und hat zum Ziel, Menschen für umweltbewusstes Verhalten zu sensibilisieren.

Standorte und Zeiten

Der dritte Berner Umwelttag findet am Samstag, 28. Mai 2011 an drei Standorten statt:


Waisenhausplatz, «Klima & Recycling», 10–17 Uhr
Lorrainequartier, «tour des jardins», 10– 23 Uhr
Thunplatz, «Bring- und Holtag», 10-16 Uhr
Weitere Informationen: www.bern.ch/umwelttag

 

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile