Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. Juni 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Neuer Breitenrainplatz: Das Bauprojekt soll erarbeitet werden

Die nächste Phase für den Umbau des Breitenrainplatzes ist angelaufen: Der Gemeinderat unterbreitet dem Stadtrat einen Projektierungskredit von 1,16 Millionen Franken für die Erarbeitung des Bauprojekts. Grundlage dafür ist das Siegerprojekt des im Jahr 2007 durchgeführten Wettbewerbs.

Für die Umgestaltung des Breitenrainplatzes hat der Stadtrat bereits zweimal Kredite gesprochen: Im April 2007 bewilligte das Parlament einen Kredit von 320'000 Franken für die Durchführung eines Wettbewerbs. Und im Oktober 2008 wurde dieser Kredit auf 550'000 Franken aufgestockt, damit ein Vorprojekt erarbeitet werden konnte. Die nächste Phase umfasst nun die Erarbeitung des Bauprojekts und die Vorbereitung der Submission. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat, die bisher bewilligten Mittel um weitere 610'000 Franken auf 1,16 Millionen Franken zu erhöhen.

Grundlage für die bisherigen und die weiteren Arbeiten ist das Projekt „Amélie“, mit dem ein interdisziplinäres Team rund um das Zürcher Landschaftsarchitekturbüro Hager den seinerzeitigen Wettbewerb gewonnen hatte. „Amélie“ sieht die Schaffung eines Quartierplatzes mit hoher Aufenthaltsqualität vor: Die Verkehrsfläche soll gegenüber der heutigen Platzaufteilung markant verkleinert werden. Im Gegenzug entstehen grössere Gemeinschaftsflächen, die der Quartierbevölkerung als Treffpunkt dienen sollen. Diese Flächen werden mit Gestaltungselementen wie Sitzbänken, beleuchteten Wasserbecken und Bäumen aufgewertet. Zusätzlich wird für die verkleinerte Verkehrsfläche Tempo 30 eingeführt. Die Möblierung im öffentlichen Raum wird der Platzgestaltung angepasst. Die Aussenbestuhlung soll identisch und einheitlich wirken. Dazu werden mit den ansässigen Restaurationsbetrieben in der nächsten Projektierungsphase Lösungsvarianten gesucht.

Baubeginn voraussichtlich 2014

Der (öffentliche) Verkehr wird aber auch in Zukunft den Breitenrainplatz prägen. Das Projekt „Amélie“ sieht vor, den Individual- und den Busverkehr künftig im Kreisverkehr rund um die (ovale) Traminsel zu führen. Die Bushaltestellen werden in der Stauf-facherstrasse konzentriert, wodurch sich die Umsteigebeziehungen verkürzen lassen.

Die gesamten Kosten für die Umgestaltung des Breitenrainplatzes werden – einschliesslich Gleisbau und projektbedingte Werkleitungsumlegungen und mit einer Genauigkeit von plus/minus 20 Prozent – auf 10,7 Millionen Franken geschätzt. Die Aufteilung dieser Kosten unter den drei Bauherrschaften Stadt Bern, Bernmobil und Energie Wasser Bern wird in der nächsten Planungsphase geregelt.

Zwischen den Bauherrschaften und der Migros, welche am Breitenrainplatz einen Neubau realisieren will, besteht ein regelmässiger Austausch. Die beiden Bauprojekte werden aufeinander abgestimmt. Mit den Bauarbeiten für den Neuen Breitenrainplatz kann nicht vor 2014 begonnen werden. Ein Baubeginn 2013 ist nicht möglich, weil dann die Marktgasse saniert wird und in dieser Zeit die Trams in der östlichen Hälfte Berns auf einer Durchmesserlinie Guisanplatz-Zytglogge-Ostring/Saali geführt werden. Für diese Durchmesserlinie müssen auch die Wendeplätze zur Verfügung stehen.

Ergänzende Informationen zum aktuellen Projektstand können im Internet unter www.bern.ch/breitenrainplatz eingesehen werden.

Projektierungskredit für Kanalneubau

Der Gemeinderat hat ferner einen Kredit von 150'000 Franken für die Projektierung eines neuen Abwasserkanals zwischen der Kasernenwiese und dem Breitenrainplatz bewilligt. Dieses Bauvorhaben steht nicht in direktem Zusammenhang mit dem Projekt Neuer Breitenrainplatz, wird aber zeitlich mit der Platzumgestaltung koordiniert. Die zirka 160 Meter lange, im Jahr 1877 erstellte Mischwasserleitung ist in baufälligem Zustand und muss ersetzt werden. Die Realisierungskosten werden auf zwei Millionen Franken geschätzt. Für die Bewilligung des Baukredits ist somit der Stadtrat zuständig.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentVortrag des Gemeinderats an den Stadtrat (46 KB) 22.06.2011 46.4 KB

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile