Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. Juni 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachrichten des Gemeinderats

Philip Steiner in die Fachkommission für Altersfragen gewählt

Der Gemeinderat wählt Philip Steiner in die Fachkommission für Altersfragen. Der neue Direktor der Spitex Bern ersetzt Marcel Rüfenacht, den bisherigen Direktor der Spitex Bern, für den Rest der laufenden Amtsdauer bis am 31. Dezember 2012.




Anerkennung für die geleistete Freiwilligenarbeit in der Stadt Bern

Die Stadt Bern ehrt 2011 – im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit – die Tausenden von Menschen, die sich in der Stadt Bern uneigennützig und freiwillig für die Gemeinschaft engagieren. Stellvertretend für sie lädt die Stadt am 5. Dezember 400 Freiwillige zu einer kleinen Feier im Kulturcasino ein. Mit der Präsenz des Gesamtgemeinderats soll die Anerkennung und Wertschätzung des sozialen Engagements unterstrichen werden. Überdies werden zirka vierzig städtische Kadermitarbeitende den Gästen die Getränke reichen. Für die Getränke sowie die Einladungskarten kommt die Stadt Bern auf. Diesen festlichen Rahmen nimmt die Stadt zudem zum Anlass, den Sozialpreis 2011 zu verleihen. Der Sozialpreis ist jährlich mit 10'000 Franken dotiert, wird von der Warlomont-Anger-Stiftung finanziert und ist eine öffentliche Anerkennung für freiwillige und ehrenamtliche Leistungen von Personen, Gruppen und Organisationen im Berner Sozialwesen. Für die Stadt ist das Freiwilligenengagement ein unverzichtbarer Beitrag zugunsten der Mitmenschen und der Umwelt; ohne diese Leistungen würde das gesellschaftliche Leben in Bern nicht funktionieren, wäre es doch der Stadt nicht möglich, die Kosten zu tragen, müsste sie Freiwilligenarbeit monetär entgelten.




Aufgabenhilfe erhält mehr Geld

Der Gemeinderat erhöht die Unterstützung an den Gemeinnützigen Verein der Stadt Bern (GNV) für das Angebot der Aufgabenhilfe in den Schulen. Weil die Nachfrage nach Aufgabenhilfe gestiegen ist, musste der GNV sein Angebot vergrössern. Dem GNV drohte deshalb ein Defizit. Um das zu verhindern, unterstützt die Stadt den GNV 2011 zusätzlich mit 26'000 Franken. Insgesamt beträgt die Abgeltung der Stadt an den GNV in diesem Jahr 272'000 Franken.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile