Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Juli 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Aufenthaltsstipendien für New York und Genua

Die Stadt Bern hat zwei Kulturstipendien für einen Aufenthalt in New York respektive Genua vergeben. Als Stipendiatinnen wurden die Tänzerin und Choreografin Karin Minger und die Künstlerin Urslé von Mathilde ausgewählt. Weiter werden im laufenden Jahr fünf Off Spaces für zeitgenössische Kunst mit insgesamt 20'000 Franken unterstützt.

Um das Stipendium für einen Aufenthalt in New York vom Februar bis Juli 2012, dotiert mit 18'000 Franken, bewarben sich 28 Berner Kulturschaffende. Die Eingaben wurden durch die Abteilung Kulturelles und eine Delegation der Städtischen Kulturförderungs­kommissionen geprüft. Als Stipendiatin wurde die Berner Tänzerin und Choreografin Karin Minger ausgewählt.

Karin Minger ist seit ihrer Ausbildung zur modernen Bühnentänzerin in Zürich (1989/90 CH-Tanztheater-Plus, 1990/91 Anne Woolliams Schule) und in Amsterdam (Hochschule der Künste, 1991-1994) als freischaffende Tänzerin und Choreografin aktiv. Sie tritt meistens als Solotänzerin auf; seit über zehn Jahren gehört sie auch zum festen Kern des fasson theaters unter der Leitung von Nelly Büttikofer. Den Aufenthalt in New York möchte Karin Minger „zum Lernern und Erforschen, zum Innehalten und Auftanken“ nutzen und um eine Choreografie für mehrere Personen zu entwickeln.

Aufenthaltsstipendium Genua 2012

Gemeinsam mit der Städtekonferenz Kultur (SKK) schrieb die Stadt Bern ein Stipendium von 4500 Franken für einen dreimonatigen Aufenthalt in Genua vom 1. März bis 31. Mai 2012 aus. Es gingen elf Bewerbungen ein, die durch die Abteilung Kulturelles und eine Delegation der Städtischen Kulturförderungskommissionen geprüft wurden. Das Stipen­dium geht an die Berner Kulturschaffende Urslé von Mathilde. Sie ist seit ihrer Kunst­ausbildung in Zürich (F&F Kunstschule, 1987-1994) und einer Performance-Ausbildung an der Schauspielschule Bern (1993/94) als freischaffende Künstlerin tätig. Den Aufenthalt in Genua will Urslé von Mathilde vor allem nutzen, um den Austausch mit lokalen Kunstschaffenden zu pflegen und ein Performanceprojekt zu erarbeiten.

Ausschreibung Off Spaces der Städtischen Kunstkommission

Die Städtische Kunstkommission schrieb für das Jahr 2011 eine Kredittranche von 20'000 Franken für Projekte von Off Spaces beziehungsweise nichtkommerziellen Räumen für zeitge­nössische Kunst in der Stadt Bern aus. Die Städtische Kunstkommission prüfte die sieben eingegangenen Gesuche am 15. Juni 2011.

Gesprochen wurden folgende Beiträge:

  • 9000 Franken für das Programm 2011 im Projektraum Grand Palais
  • 5000 Franken für das Programm 2011 der Off-Space-Galerie Milieu
  • 2000 Franken an das Forum Altenberg für das Konzept „Frame Talk“
  • 2000 Franken an das Künstlerhaus Postgasse 20, Bern für ein Jubiläums-
    projekt
  • 2000 Franken an Ines Schärer und Ramon Feller für das Off-Space-Projekt „Eins“

 

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile