Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. September 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Stadtgärtnerei erhält Berner Umweltpreis

Die Umweltbeauftragten der Stadt Bern haben zum zweiten Mal den Umweltpreis für vorbildliches Umweltverhalten verliehen: Prämiert wurde die Berner Stadtgärtnerei, die ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und sich dafür hat zertifizieren lassen.

Umweltgerechtes Verhalten bei der Arbeit soll belohnt werden: Deshalb verleihen die Umweltbeauftragten der städtischen Direktionen alle zwei Jahre einen Umweltpreis. Damit werden Projekte von Mitarbeitenden der Stadtverwaltung und von städtischen Betrieben ausgezeichnet, die der Umwelt zu Gute kommen. Der Preis ging dieses Mal an die Stadtgärtnerei. Sie hat in den letzten zwei Jahren ein Umweltmanagement-system erarbeitet und dieses 2011 gemäss ISO 14001:2004 zertifizieren lassen. Bestandteil des Umweltmanagements ist beispielsweise, dass die Stadtgärtnerei ausschliesslich umweltschonende, wasserverdünnbare Lasuren verwendet oder ihren Wasserverbrauch auf Friedhöfen bei der Bewässerung reduziert. Reto Nause, Direktor für Sicherheit, Umwelt und Energie, freute sich anlässlich der Preisverleihung über das Engagement der städtischen Mitarbeitenden: „Das Umweltmanagementsystem ist ein wichtiger Teil der Energiestrategie. Es hält alle Mitarbeitenden der Stadt zu umweltgerechtem Verhalten an – zu vielen kleinen Taten, die zusammen Grosses bewirken.“

Von sparsamen Waschmaschinen bis zum Verhaltenskodex

Eingereicht für den mit 1000 Franken dotierten Umweltpreis wurden sechs Projekte. Die Berufsfeuerwehr Bern konnte dank einer Neuorganisation ihrer Wäscherei ihren Verbrauch an Wasser, Wasch- und Imprägnierungsmittel sowie Energie stark reduzieren. Entsorgung + Recycling der Stadt Bern hat im Bereich Büroökologie einen Verhaltenskodex für seine Mitarbeitenden erarbeitet. Stadtbauten Bern hat über 1000 Wasserspardüsen in verschiedenen Liegenschaften der Stadt ersetzt. Und das Kompetenzzentrum Arbeit leistet nicht nur einen Beitrag an die soziale und berufliche Integration von arbeitslosen Menschen, sondern verwertet in seinen Werkstätten altes Material und erweckt dieses zu neuem Leben: sei dies in der Bauteilbörse oder im Atelier für Glasdesign.

Bildlegende (v.l.): Thomas Bongard, Verantwortlicher Umweltmanagement Stadt Bern, Daniel Hansen, Bereichsleiter Betriebe Elfenau, Marina Kurt, Bereichsleiterin Dienste, Christoph Schärer, Stadtgärtner, Lukas Zurbuchen, Leiter Gärtnerei Elfenau, Reto Nause, Gemeinderat.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei JPEG imageBild Umweltpreis (4.60 MB) 16.09.2011 4.6 MB

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile