Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. Mai 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz

Ehrung für private Mandatstragende der Stadt Bern

Sie unterstützen und begleiten hilfsbedürftige Menschen im Alltag: Privatpersonen, die als Beistände für die Stadt Bern Aufgaben im Kindes- und Erwachsenenschutz wahrnehmen. Am Mittwochabend wurden sie im Erlacherhof für ihr teilweise jahrzehntelanges Engagement geehrt.

Insgesamt 300 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bern betreuen für das Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz als private Mandatsträgerinnen und Mandatsträger hilfsbedürftige Menschen. Um ihnen für ihr teilweise jahrzehntelanges Engagement zu danken – mehrere Mandatstragende sind seit über 40 Jahren aktiv – wurden sie am Mittwochabend in Anwesenheit von Gemeinderat Reto Nause und Amtsleiterin Ester Meier mit einem feierlichen Anlass im Erlacherhof geehrt. „Mandatsträgerinnen und Mandatsträger leisten einen massgeblichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität ihrer Klientinnen und Klienten“, so Reto Nause in seiner Würdigung, in der er den grossen Einsatz der Anwesenden lobte. Die privaten Mandatstragenden in der Stadt Bern führen Beistandschaften von rund 450 Menschen. Sie sind wichtige Bezugspersonen für ihre Klientinnen und Klienten. Mit ihrer Unterstützung und Hilfe tragen sie beispielsweise dazu bei, dass ältere Menschen länger selbständig in ihrer Wohnung leben können. Neben Betreuung und Beratung kümmern sie sich auch um finanzielle und administrative Angelegenheiten der Betroffenen.

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile