Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juli 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachrichten aus dem Gemeinderat

Christoph Erb für den Verwaltungsrat Bernmobil nominiert
Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat, Herrn Christoph Erb, Fürsprecher, Direktor KMU Kanton Bern und Präsident der TCS-Sektion Bern in den Verwaltungsrat von Bernmobil zu wählen. Christoph Erb soll den Sitz übernehmen, welcher durch den unerwarteten Tod von Christoph Stalder vakant geworden ist. Der Stadtrat wird den Wahlantrag nach den Sommerferien behandeln.

Kindertagesstätten: Anpassung des Tarifs
Der Gemeinderat passt per 1. August 2012 die Tarife in Kindertagesstätten (Kitas) und Tagesstätten für Schulkinder den neuen, kantonalen Vorgaben an. Die Anpassung steht in keinem Zusammenhang mit der Einführung der Betreuungsgutscheine, die auf den 1. Januar 2013 geplant ist. Der Minimaltarif pro Betreuungsstunde beträgt künftig 0.72 (bisher 0.71) Franken, der Maximaltarif 11.53 (bisher 11.40) Franken. Massgebend für die Höhe des Elternbeitrags ist neu das Netto-Jahreseinkommen und nicht mehr das Brutto-Monatseinkommen. Die Mahlzeiten sind weiterhin separat zu bezahlen. Der Familienabzug wird neu als Pauschalabzug vom anrechenbaren Einkommen vorgenommen.

Weitere Informationen unter: www.bern.ch/kinderbetreuung.

Kredite für die Sanierung und Neuschaffung von Spielplätzen
Der Gemeinderat hat einen Kredit von 218‘000 Franken für Kleinmassnahmen an fünf städtischen Spielplätzen bewilligt. Auf den Spielplätzen Bridelstrasse, Pillonweg und Gesellschaftsstrasse sind insbesondere neue Spielgeräte mit modernem Fallschutz sowie teilweise Belagssanierungen vorgesehen. Auf dem Spielplatz Gäbelbach werden defekte Geräte und Holzschwellen entfernt und der Grillplatz wird neu ausgerüstet. Der Spielplatz Bodenweid ist seit längerer Zeit nicht mehr in funktionstüchtigem Zustand. In Absprache mit dem Quartier wird der Spielplatz aufgehoben, da an dieser Stelle kein Bedarf festgestellt wurde. Die Bauarbeiten sind für den Herbst 2012 geplant und werden sich bis in den Frühling 2013 erstrecken. Der Gemeinderat hat zudem einen Kredit von 260‘000 Franken für die Neuschaffung des Spielplatzes Höhe gesprochen. Der bestehende sanierungsbedürftige Spielplatz auf dem östlichen Teil des Schulareals wird in Absprache mit der Schule und dem Quartier aufgehoben und auf den westlichen Teil des Areals verlegt. Am neuen Standort entsteht ein doppelt so grosser Spielplatz. Die Bauarbeiten sollen bis im Frühjahr 2013 realisiert werden.

Kredit für die Sanierung des Familiengartenareals Löchligut
Der Gemeinderat hat für Sanierungsarbeiten im Familiengartenareal Löchligut einen Kredit von 219’000 Franken bewilligt. Auf dem Areal müssen defekte Zäune ersetzt, punktuelle Belagsausbesserungen an den Zugangswegen durchgeführt und die Bepflanzungen angepasst werden. Um das Areal vor Hangwasser zu schützen, wird eine Drainage gebaut und an die Kanalisation angeschlossen. Zudem wird der Spielplatz aufgehoben. Er befindet sich in einem desolaten Zustand und wird seit Jahren nicht mehr genutzt. Die Bauarbeiten sind für den Spätherbst und Winter 2012 geplant; vorgängig wird für die Pächterinnen und Pächter des Familiengartenareals Löchligut eine Informationsveranstaltung durchgeführt.

Kredit für die Baumpflege
Die regelmässig durchgeführten Baumkontrollen haben aufgezeigt, dass in verschiedenen Strassenabschnitten Baumpflegearbeiten nötig sind. Konkret betroffen sind rund 1100 Strassenbäume an den Standorten Aargauerstalden, Bollwerk, Bühlstrasse, Dalmaziquai, Fährstrasse, Felsenaustrasse, Freiburgstrasse, Klösterlistutz, Kleiner Muristalden, Studerstrasse, Tiefenaustrasse sowie die Eichen auf dem Monbijouplatz und auf dem Eigerplatz. Für diese technisch anspruchsvollen Arbeiten hat der Gemeinderat einen Kredit in der Höhe von 283’000 Franken bewilligt. Solche Baumsanierungen sind in periodischen Abständen nötig, um die Vitalität der Bäume zu erhalten und die Sicherheit zu gewährleisten. Die Arbeiten werden ab Mitte August 2012 bis Dezember 2013 ausgeführt. Dabei kann es zu punktuellen Verkehrsbehinderungen kommen.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentKITA Grundlagen Tarifberechnung (PDF 1.41 MB) 04.07.2012 1.4 MB

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile