Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. August 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Europäische Tage des Denkmals unter dem Motto «Stein und Beton»

Führungen durch das Viktoriaschulhaus

Die Europäischen Denkmaltage 2012 stehen unter dem Motto «Stein und Beton». Aus diesem Anlass organisiert die städtische Denkmalpflege am Samstag, 8. September, Führungen durch das kürzlich erweiterte Viktoriaschulhaus an der Viktoriastrasse 71.

Das Viktoriaschulhaus setzt gleich am Eingang des Breitenrainquartiers einen städte-baulichen Akzent und zeigt mit seiner palastartigen Architektur, welch hoher Stellenwert der Bildung als staatlicher Aufgabe zu Beginn des 20. Jahrhunderts zugemessen wurde. Der bekannte Berner Architekt Otto Lutstorf nahm für seinen Schulhausentwurf die neusten Erkenntnisse aus Pädagogik und Hygiene auf und schuf komfortable Klassenräume mit idealen Lichtbedingungen und guter Belüftung.

In den letzten Jahrzehnten präsentierte sich das Gebäude aber zunehmend in einem vernachlässigten Zustand. Wohl in der Absicht, Passanten vor herunterfallenden Sandsteinbrocken zu schützen, waren irgendwann sämtliche Gesimse abgeschlagen worden. Historische Fenster gab es nur noch im Treppenhaus, alle anderen waren durch Aluminiumfenster mit platten Industrieprofilen und unpassender Teilung ersetzt worden. Ausserdem vermochte das Raumangebot der seit 1997 hier untergebrachten GIBB (Gewerblich-industriellen Berufsschule Bern) nicht mehr zu genügen, so dass neben einer denkmalgerechten Sanierung eine grosse Erweiterung geplant werden musste.

Neue Zukunft für ein stadtbildprägendes Baudenkmal
Dieser anspruchsvollen Aufgabe haben sich die Graber Pulver Architekten auf konzeptueller Ebene genähert. Nicht der inszenierte Bruch mit der Tradition, nicht der willentliche Kontrast wurden gesucht. Vielmehr setzten sich die Architekten bis in die Materialisierung und Farbgebung intensiv mit dem Altbau auseinander und schufen mit dem Erweiterungsbau eine selbstbewusste zeitgenössische Antwort. Den Architekten ist es in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege gelungen, eine fachgerechte Sanierung der wertvollen Altbausubstanz mit einem architektonisch spannenden Neubau zu verbinden. Das zwischen 1905 und 1906 als Knabensekundarschule errichtete Haus ist wieder in seiner historischen Würde erlebbar und erhält mit dem modernen Anbau eine neue Zukunft.

Die städtische Denkmalpflege nimmt die Europäischen Tage des Denkmals zum Anlass, das Viktoriaschulhaus einem breiten Publikum zu zeigen und lädt ein zu Führungen durch die Schulanlage. Die Führungen finden am Samstag, 8. September, jeweils um 9 Uhr, 10.30 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr und 15.30 Uhr statt. Der Treffpunkt befindet sich im Hof beim neuen Haupteingang.

Weitere Informationen auf www.hereinspaziert.ch
An den Europäischen Tagen des Denkmals am 8. und 9. September öffnen zahlreiche weitere Baudenkmäler ihre Türen. Detaillierte Angaben zu den Veranstaltungen im Kanton Bern und in der übrigen Schweiz finden sich auf www.hereinspaziert.ch.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei JPEG imageBild 2 Denkmaltage Viktoria (JPEG 1.4 MB) 22.08.2012 1.4 MB
Datei JPEG imageBild Denkmaltage Viktoria (JPEG 1.7 MB) 22.08.2012 1.7 MB
Datei PDF documentBildnachweis (PDF 362 KB) 22.08.2012 362.3 KB

Präsidialdirektion der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile