Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. August 2012 | Gemeinderat, Direktionen

MINERGIE-P-ECO Sanierungen von zwei Wohngebäuden in Bern-Bümpliz

Kredite für Bauprojekte des Fonds bewilligt

Der Gemeinderat hat zwei Baukredite für die Totalsanierung von Wohnliegenschaften des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik in Bern-Bümpliz gesprochen. Das Gebäude an der Zypressenstrasse 8 wird für 3,673 Millionen Franken, jenes an der Zypressenstrasse 12 für 2,156 Millionen Franken umfassend nach MINERGIE-P-ECO-Standard saniert. Mit der Zusammenlegung von Wohnungen und den Ersatz der Dachaufbauten entstehen aus fünfzehn 3-Zimmerwohnungen zwölf zeitgemässe 3,5- bis 6,5-Zimmer-wohnungen.

Auf Antrag der Betriebskommission des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds) hat der Gemeinderat für die Totalsanierung der städtischen Liegenschaften an der Zypressenstrasse 8 und 12 in abschliessender Kompetenz Baukredite von 3,673 respektive 2,156 Millionen Franken gesprochen. Die in den Jahren 1953 bis 1954 erbauten Wohngebäude zeigen sich in einem mangelhaften Zustand: Die Fassaden, Fenster und Fensterläden erfüllen heutige Anforderungen in wärme- und schalltechnischer Hinsicht nicht mehr und sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen müssen erneuert werden. Zudem verfügen die kleinen 3-Zimmerwohnungen ohne Balkon über unpraktische Grundrisse mit kleinen Küchen und Nasszellen.

Im Zuge der Gesamtsanierung werden sämtliche baulichen und technischen Mängel behoben. Zudem werden Liftanlagen eingebaut, Balkonanbauten realisiert, bestehende Wohnungen zusammengelegt und die Dachgeschosse zur Wohnnutzung ausgebaut. Auch die Wohnumgebung wird komplett neu gestaltet und aufgewertet. Mit den Sanierungsmassnahmen kann ein zeitgemässes und attraktives Angebot an 3,5- bis 6,5-Zimmerwohnungen geschaffen werden. Nach den gleichen Vorgaben wird auch das Gebäude an der Zypressenstrasse 10 saniert. Den dafür nötigen Kredit von 1,44 Millionen Franken hat die Betriebskommission des Fonds bereits am 29. Juni 2012 beschlossen.

MINERGIE-P-ECO mit Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk
Die sanierten Gebäude werden den MINERGIE-P-ECO-Standard erfüllen. Eine zentrale Wärmepumpe mit Erdsonde dient Heizzwecken und der Vorwärmung des Warmwassers. Ein mit Gas betriebenes Blockheizkraftwerk liefert die Wärme für das Warmwasser und wird jährlich rund 18 000 kWh Strom erzeugen, was etwa drei Vierteln der benötigten Betriebsenergie für Wärmepumpe und Lüftung entspricht. Die Sanierungen sind damit ein Beispiel für eine nachhaltige Sanierung bestehender Liegenschaften. Die Rückbauarbeiten an den bereits leerstehenden Wohngebäuden sollen im Herbst/Winter 2012 beginnen, das eigentliche Umbauprojekt Anfang 2013. Voraussichtlich werden die Bauarbeiten Ende 2013 abgeschlossen sein.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile