Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. September 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Neuer Feuerwehrstützpunkt Forsthaus-West

Feierliche Grundsteinlegung

Im Beisein zahlreicher Gäste fand heute die Grundsteinlegung für den Feuerwehrstützpunkt Forsthaus West statt. Die Bauarbeiten für die neuen Räumlichkeiten der Abteilung Feuerwehr, Zivilschutz und Quartieramt der Stadt Bern dauern bis Ende 2014. In dieser Zeit kann sich die interessierte Bevölkerung auf Baustellenführungen ein Bild von den eindrücklichen Dimensionen des Gebäudes machen.

Auf dem Gelände der Baustelle im Forsthaus West wurde heute der Grundstein für den neuen Feuerwehrstützpunkt gelegt. Im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik, Verwaltung und Rettungswesen unterzeichneten Gemeinderat Reto Nause, Matthias Haag, CEO von Stadtbauten Bern und Feuerwehrkommandant Franz Bachmann die Urkunde der Grundsteinlegung. «Mit dem heutigen Tag ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des neuen Feuerwehrstützpunkt erreicht», sagte Reto Nause. Bis der neue Stützpunkt aber durch die Feuerwehr genutzt werden kann, muss noch viel geschehen. «In den kommenden zweieinhalb Jahren werden hunderte Personen auf dieser Baustelle engagiert zur Fertigstellung des neuen Feuerwehrstützpunkts beitragen», sagte Matthias Haag. Auch Feuerwehrkommandant Franz Bachmann beurteilt den Fortschritt der Bauarbeiten am neuen Stützpunkt positiv: «Mit dem sichtbaren Entstehen einer modernen, optimal erschlossenen Schutz- und Rettungsinfrastruktur wird für uns ein Traum Wirklichkeit». 

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten
Der neue Feuerwehrstützpunkt wird in drei Teile gegliedert sein. Das Herzstück bildet die Fahrzeug- und Ausfahrhalle des Hauptgebäudes. Hier starten alle Einsätze der Berufsfeuerwehr Bern. In den oberen Geschossen befinden sich die Aufenthalts-, Schlaf- und Büroräume. Das nördlich anschliessende Logistikgebäude beinhaltet die Werkstätten zum Unterhalt des Einsatzmaterials. Den dritten Teil des Gebäudekomplexes bildet das Mehrzweckgebäude. Darin befindet sich eine grosse Halle für Ausbildung und Sport. Der dazugehörige 36 Meter hohe Übungsturm wird als Trainingsobjekt genutzt werden können.

Zentralisierung verschiedener Standorte
Der neue Feuerwehrstützpunkt wird Platz für die Berufsfeuerwehr, die Nachtwache, den Zivilschutz und das Quartieramt bieten. Das Zusammenrücken aus bisher dezentralen Standorten fördert nicht nur die Abteilungskultur, sondern schafft auch die Grundlage für ein kompetentes, effizientes und wirtschaftliches Arbeiten. Der neue Standort entspricht zudem übergeordneten Forderungen: Die Berufsfeuerwehr muss jeden Einsatzort in der Gemeinde Bern innert zehn Minuten erreichen können – das ist ab dem Forsthaus möglich. Mit dem angrenzenden Autobahnzubringer gelangt die Feuerwehr auch schneller an Schadenplätze im Mittelland, wo sie im Auftrag des Kantons als Stützpunkt- und Sonderstützpunktfeuerwehr Aufgaben wahrnimmt. Mit dem neuen Feuerwehrstützpunkt setzt die Stadt Bern ein wichtiges Zeichen für eine moderne und leistungsfähige Schutz- und Rettungsorganisation und für die Sicherheit der Berner Bevölkerung.

Baustellenführungen
Die Bauzeit des Feuerwehrstützpunktes dauert bis Ende 2014. Es ist geplant, dass die Feuerwehr ihren Betrieb am neuen Standort Anfang 2015 aufnimmt. Ab dem 26. Oktober 2012 werden Baustellenführungen für die interessierte Bevölkerung angeboten. Möglichkeiten zur Anmeldung und weitere Informationen sind auf der Website von Stadtbauten Bern (www.stadtbauten-bern.ch) zu finden.  

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei JPEG imageBild 1 (JPEG 177 KB) 20.09.2012 177.9 KB
Datei JPEG imageBild 2 (JPEG 187 KB) 20.09.2012 187.6 KB
Datei JPEG imageBild 3 (JPEG 234 KB) 20.09.2012 234.4 KB
Datei JPEG imageBild 4 (JPEG 203 KB) 20.09.2012 203.5 KB
Datei PDF documentBildlegenden (PDF 236 KB) 20.09.2012 236.9 KB
Datei PDF documentFlyer 1 (PDF 664 KB) 20.09.2012 663.3 KB
Datei PDF documentFlyer 2 (PDF 2.1 MB) 20.09.2012 2.1 MB
Datei PDF documentGrusswort Franz Bachmann (PDF 28 KB) 20.09.2012 28.3 KB
Datei PDF documentGrusswort Matthias Haag (PDF 24 KB) 20.09.2012 23.6 KB
Datei PDF documentGrusswort Reto Nause (PDF 20 KB) 20.09.2012 19.8 KB

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile